Logo newsbot.ch

Regional

Kantonsverwaltung nimmt im Mobilitätsverhalten ihre Verantwortung wahr

2022-07-07 09:05:06
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Staatskanzlei des Kantons Graubünden

Mit einem «Betrieblichen Mobilitätsmanagement» wirkt die Regierung dem von der kantonalen Verwaltung verursachten CO2-Ausstoss im Verkehrsbereich mittels verschiedener umweltschonender und effizienzsteigernder Massnahmen entgegen, wie die Staatskanzlei des Kantons Graubünden meldet.

Rund 30 Prozent der CO2-Emissionen in der Schweiz seien auf das Verkehrsaufkommen zurückzuführen. Reduktionsmassnahmen zur Erreichung der Klimaziele seien in diesem Bereich deswegen besonders erfolgsversprechend.Der Kanton nimmt beim Thema Nachhaltigkeit eine Vorbildfunktion ein.

Der Kanton habe in den vergangenen Jahren verschiedene Massnahmen ergriffen, um das Handeln der kantonalen Verwaltung ressourcenschonender zu gestalten. Hierzu zählen die Verbesserung der Energieeffizienz und der Ersatz fossiler Energieträger bei den kantonseigenen Immobilien sowie die im Jahr 2018 eingeleitete kontinuierliche Absenkung des Treibstoffverbrauchs und der Emissionen der kantonalen Fahrzeugflotte.

Der Kanton strebt an, den CO2-Ausstoss der in der kantonalen Verwaltung im Einsatz stehenden Personenwagen bis ins Jahr 2028 auf mindestens die Hälfte des Ausstosses des Jahres 2017 zu senken.Einführung eines «Betrieblichen Mobilitätsmanagements» Im Sinne dieser Zielsetzung beabsichtigt die Regierung, die Mobilität der kantonalen Verwaltung neu zu ordnen. Hierzu habe die Regierung die Einführung eines sogenannten «Betrieblichen Mobilitätsmanagements» (BMM) beschlossen.

Mit dem BMM werde das strategische Ziel verfolgt, einen Beitrag zu einer möglichst nachhaltigen und umweltverträglichen Abwicklung des Geschäfts- und Arbeitswegverkehrs zu leisten und damit den Klimaschutz zu unterstützen. Das BMM setzt Schwerpunkte in der Förderung einer verstärkten Nutzung von klimafreundlichen Mobilitätsformen und Sharing-Diensten, der Schaffung eines zentralen Flottenmanagements sowie der Neuordnung der Parkplatzbewirtschaftung.Um die Fahrzeugflotte des Kantons mittelfristig zu verringern, werde neu dem Tiefbauamt als zentraler Flottenmanager die integrale Verantwortung für die Beschaffung und Betreuung der kantonseigenen Dienstfahrzeuge übertragen.

Davon ausgenommen sei die Kantonspolizei, die für ihren Fahrzeugpark weiterhin zuständig bleibt. In Kombination dazu solle mit der bevorzugten Nutzung von Carsharing-Angeboten und Angeboten des öffentlichen Verkehrs im Dienst- und Arbeitswegverkehr die Mobilität der kantonalen Verwaltung umweltfreundlicher werden.Die Regierung geht davon aus, dass die BMM-Massnahmen insgesamt zu einer Kostenreduktion bei der Mobilität der kantonalen Verwaltung führen werden.

Mobiliätsmanagement auch für private Unternehmen vorteilhaft Die Einführung eines BMM lohnt sich auch für private Unternehmen. Nebst ökonomischen Vorteilen infolge von Effizienzsteigerungen wirken sich Nachhaltigkeitsbemühungen in der öffentlichen Wahrnehmung von Unternehmen und gegenüber den Mitarbeitenden nachweislich positiv aus.

Zudem trägt eine intelligente Verkehrsgestaltung im Rahmen eines BMM massgeblich zur dringenden Dekarbonisierung der Mobilität und zur Verkehrsentlastung bei.Unternehmen sollen bei der Einführung eines BMM finanziell unterstützt werden. Dies sieht der vom Parlament jüngst beratene Aktionsplan «Green Deal Graubünden» als eine von mehreren Fördermassnahmen zur Erreichung der Klimaziele im Sektor Industrie vor.

Die Gesetzesgrundlagen seien in Erarbeitung. Dadurch verspricht sich der Kanton für den privaten Sektor einen Impuls zur Abkehr vom motorisierten Individualverkehr hin zu Sharing-Modellen..

Suche nach Stichworten:

Kantonsverwaltung Mobilitätsverhalten Verantwortung wahr



Newsticker


Generalsekretariat UVEK

175 Jahre Eisenbahn in der Schweiz


Kanton Zug

Tipps zum Wassersparen


Kantonspolizei Bern

Hasliberg Goldern: Selbstunfall – Autolenker schwer verletzt


Stadt Bern

Volksschule Markus ist bereit für den Schulanfang


Stadt Schaffhausen

Das Familienzentrum feiert