Logo newsbot.ch

Regional

Saisonstart für den Solarschiff Shuttle

Saisonstart für den Solarschiff Shuttle
Saisonstart für den Solarschiff Shuttle (Bild: Stadt Thun)

2022-06-14 09:05:13
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Stadt Thun

Am Samstag, 18. Juni startet das Solarschiff in die sechste Saison, wie die Stadt Thun berichtet.

Der Shuttlebetrieb zwischen Strandbad und Aarequai werde samstags und sonntags angeboten und dauert bis Mitte Oktober.Das Solarschiff gehört mittlerweile zum sommerlichen Stadtbild in Thun und sei bei Einheimischen wie bei Touristinnen und Touristen beliebt. Vom 18. Juni bis zum 16. Oktober organisiert die Energiestadt Thun zum sechsten Mal den Shuttlebetrieb mit einem stündlichen Rundkurs zwischen Strandbad, Hünibach, Schadaupark und Aarequai.

Die Kurse starten jeweils am Samstag- und Sonntagnachmittag im Lachenhafen direkt neben dem Eingang zum Strandbad.Der solarbetriebene Katamaran bietet Platz für zwölf Personen, auch die Mitnahme von Velos und Kinderwagen sei möglich. Zusätzlich zum Kapitän sei ein Matrose an Bord, der für die Sicherheit der Fahrgäste sorgt und beim Verladen von Rollstühlen und Kinderwagen hilft.

Der Preis pro Teil-strecke beträgt vier Franken. Fahrkarten seien direkt an Bord erhältlich.Solarschiff Shuttle 18. Juni bis 16. Oktober 2022Stundentakt: erste Fahrt ab Strandbad 12.45 Uhr, letzte Fahrt 16.45 UhrPreise: Pro Teilstrecke 4 Franken, Rundkurs 20 Franken,Kinder bis 6 Jahre gratis, bis 16 Jahre halber PreisInformationen: Telefon 079 704 70 60 | www.solarschiffshuttle.chPostfach 1453602 ThunTel.

+ 41 33 225 88 11infotest@thun.ch .

Suche nach Stichworten:

Thun Saisonstart Solarschiff Shuttle



Newsticker


Staatssekretariat für internationale Finanzfragen

Publikationshinweis


Bundesamt für Strassen

Bundesrat legt nächste Schritte zur nachhaltigen Finanzierung der Verkehrsinfrastruktur fest


Eidgenössische Personalamt

PUBLICA: Bundesrat genehmigt Änderungen in den Vorsorgereglementen der ETH


Bundesamt für Justiz

Grundstückbesitzer sollen besser vor illegalen Hausbesetzungen geschützt werden


Bundesamt für Gesundheit

Versorgung mit Medizinprodukten ist gewährleistet