Logo newsbot.ch

Regional

Fernwärme für die älteste städtische Wohnsiedlung

2022-05-05 14:05:05
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Stadt Zürich

Ab Herbst 2024 werden die Wohnungen der Siedlung Limmat I im Kreis 5 mit Fernwärme geheizt, wie die Stadt Zürich mitteilt.

Der Stadtrat habe dafür gebundene Ausgaben von 2,96 Millionen Franken bewilligt. Heute werde die Wohnsiedlung Limmat I im Geviert Gasometer-, Heinrich, Limmat- und Motorenstrasse über eine Gasheizung aus dem Jahr 1995 mit Wärme versorgt.

Diese sei ans Ende ihrer technischen Lebensdauer gekommen. Künftig werde die Siedlung an den geplanten «Gemeinschaftsanschluss Limmatstrasse» von Energie 360° AG angeschlossen; das Unternehmen werde die Anlage auch erstellen und betreiben.

Genutzt werde u. a. die Abwärme aus dem Kehrichtheizkraftwerk Hagenholz, die erste Fernwärme-Lieferung sei für September 2024 vorgesehen.

Die Quartierzentrale für den lokalen Verbund werde in einem Gebäude der Wohnsiedlung Limmat I eingerichtet. Der Stadtrat habe gebundene Ausgaben von 2,96 Millionen Franken für die Kapital- und Unterhalts-Kosten des Gemeinschaftsanschlusses bewilligt, die während der 30-jährigen Laufzeit des Vertrags von Liegenschaften Stadt Zürich mit Energie 360° AG anfallen.

Die Ausgaben werden den Mietparteien verrechnet; da jedoch anzunehmen ist, dass der Gaspreis weiterhin steigen wird, dürfte sich der Anschluss an den Wärmeverbund positiv auf die Nebenkosten auswirken.Limmat I, erbaut 1909, sei die älteste Wohnsiedlung im Liegenschaftenportfolio der Stadt Zürich. In den 253 Wohnungen leben knapp 500 Personen..

Suche nach Stichworten:

Fernwärme älteste städtische Wohnsiedlung



Newsticker


Kantonspolizei Freiburg

Lenker zum wiederholten Mal in Romont erwischt


Staatsanwaltschaft des Kantons Basel-Stadt

Raub


Kantonspolizei Thurgau

Busswil: Bei Frontalkollision verletzt


Kantonspolizei Graubünden

Lostallo: Auffahrunfall auf der Autobahn A13


Stadtpolizei Zürich

Tatverdächtige nach versuchter Tötung festgenommen