Logo newsbot.ch

Regional

Kanton Thurgau bietet sich als Pilotkanton bei der Bodenkartierung an

2022-05-05 01:05:08
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Kanton Thurgau

Der Bund plant eine landesweite und einheitliche Bodenkartierung, wie der Kanton Thurgau berichtet.

Dazu solle es Pilotprojekte in vier Kantonen geben. Aus Sicht des Regierungsrats des Kantons Thurgau eignet sich der Thurgau dafür bestens, weil er auf dem Kantonsgebiet eine breite Palette verschiedenster Böden auf kleinem Raum aufweist und eine vielfältige, landwirtschaftliche Nutzungsstruktur vorhanden ist.

Deshalb habe der Regierungsrat einen Projektauftrag genehmigt.Im Rahmen der Bodenstrategie Schweiz solle ein Konzept für eine schweizweite Bodenkartierung erstellt werden. Gemäss dem Konzeptentwurf solle das nationale Kompetenzzentrum Boden (KOBO) eine neuartige Kartiermethode entwickeln.

Dabei sollen auch moderne, satellitengestützte Fernerkundungsmethoden und Feldmesstechniken zur effizienten Erkundung des Terrains und der Bodeneigenschaften in der Praxis erprobt werden Die aktuellen Ergebnisse werden dabei von der internationalen Forschung genutzt. Gemäss Zeitplan des KOBO solle die Kartiermethodik bis circa 2028 zur Praxisreife gelangen.Das KOBO beabsichtigt, die Methode in mindestens vier Pilotkartierungen in Zusammenarbeit mit jeweils einem interessierten Standortkanton zu testen.

Zu diesen Pilotkantonen solle  der Kanton Thurgau gehören, daher habe der Regierungsrat den Projektauftrag «Bodenkartierung Kanton Thurgau – Pilotprojekt» mit Kosten von 130`000 Franken genehmigt. Die Pilotkartierung solle in einem Testgebiet mit einer Grösse von 250 bis 300 Hektaren erfolgen. Dieses solle möglichst unterschiedliche Bodenbildungen und Nutzungsformen enthalten.

Das Gebiet des Kantons Thurgau bietet sich an, da es eine breite Palette verschiedenster Böden auf kleinem Raum aufweist und eine vielfältige, landwirtschaftliche Nutzungsstruktur vorhanden ist. Der Kanton Thurgau habe bislang keine flächendeckende, grossmassstäbige Bodenkarte.

Er verfügt jedoch über gute Grundlagen, wie etwa die Bodenübersichtskarte, die Bodenpunktierung der Ertragswertschätzung oder die forstliche Standortkartierung. Für den Kanton Thurgau bietet das vorliegende Pilotprojekt die Chance, einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung der neuartigen Methode zu leisten und dabei Einfluss auf die landesweit verbindliche Methodik nehmen zu können. Ferner besteht die Möglichkeit, Know-how aufzubauen, interessierte Kreise einzubeziehen und kostengünstig eine grossmassstäbige Bodenkarte in einem Teilgebiet des Kantons zu erhalten.

Diese werde als Grundlage für die verpflichtende Nachführung des Inventars der Fruchtfolgeflächen gemäss Sachplan des Bundes dienen..

Suche nach Stichworten:

Thurgau Pilotkanton Bodenkartierung



Newsticker


Tierschutzorganisation Vier Pfoten

Die Bären Sam und Jamila sind wohlbehalten im Arosa Bärenland eingetroffen


Eidgenössisches Departement für Auswärtige Angelegenheiten

Bundespräsident Ignazio Cassis empfängt den kenianischen Präsidenten Uhuru Kenyatta


Kantonspolizei Zürich

Oberrieden: Fussgnänger bei Verkehrsunfall schwer verletzt


Kantonspolizei Zug

114 / Risch Rotkreuz: Auto prallt mitten im Dorf in Strassenlaterne


Europäische Datenschutzbeauftragte

A new United Nations convention on cybercrime: fundamental rights come first