Logo newsbot.ch

Vermischtes

Weitere 20 Tonnen Futter für Zootiere in der Ukraine

  • Weitere 20 Tonnen Futter für Zootiere in der Ukraine
    Weitere 20 Tonnen Futter für Zootiere in der Ukraine (Bild: Tierschutzorganisation Vier Pfoten)
  • Weitere 20 Tonnen Futter für Zootiere in der Ukraine
    Weitere 20 Tonnen Futter für Zootiere in der Ukraine (Bild: Tierschutzorganisation Vier Pfoten)
  • Weitere 20 Tonnen Futter für Zootiere in der Ukraine
    Weitere 20 Tonnen Futter für Zootiere in der Ukraine (Bild: Tierschutzorganisation Vier Pfoten)
2022-05-02 16:10:05
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Tierschutzorganisation Vier Pfoten

Zürich, 2. Mai 2022 – VIER PFOTEN leistet eine dringend benötigte Hilfe für Zoos in der Ukraine, die vom anhaltenden Krieg betroffen sind, wie die Tierschutzorganisation Vier Pfoten ausführt.

Um viele Tiere vor dem Verhungern zu bewahren und die verbliebenen Mitarbeiter:innen in den Zoos zu unterstützen, liefert VIER PFOTEN weitere 20 Tonnen Tierfutter in die Ukraine. In einer erstmaligen Kooperation werden die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) die Lebensmittel über Ungarn bis zur ukrainischen Grenze bringen.

Der ÖBB-Zug verliess Wien am 29. April und werde mehrere Tage unterwegs sein. Ab der ukrainischen Grenze übernehmen Lkws den Weitertransport zum Kiewer Zoo, der die Lieferungen schliesslich an sechs weitere Zoos koordinieren wird.«Moment fehlt es an allem, von Futter über Medikamente bis hin zu Pflegern.

Einige Zoos seien von der Infrastruktur abgeschnitten und erhalten keine Versorgungslieferungen mehr. Deshalb wollen wir in dieser Phase alles tun, um die vom Krieg betroffenen Zoos zu unterstützen, damit die Mitarbeiter:innen, die vor Ort bleiben, sich weiter um die Tiere kümmern können.

Denn die Tiere haben sich nicht ausgesucht, in diesem Krieg zu sein. Sie seien verletzlich und kostbar, und wir müssen sie schützen.

Wir seien den ÖBB sehr dankbar für ihre Unterstützung bei dieser dringend benötigten Hilfsmassnahme», sagt VIER PFOTEN Tierarzt Doktor Amir Khalil, der das Team leitet, das die Lieferungen vorbereitet und den Transport koordiniert. «Wir freuen uns, dass wir VIER PFOTEN mit Tierfuttertransporten für Zoos in der Ukraine unterstützen dürfen.

Die Rail Cargo Group steht grundsätzlich für jede Art von Hilfe bereit. Wir helfen mit dem, was wir am besten können – Transport und Logistikdienstleistungen.

So können Spenden – in dem Fall Futter und Heuballen für Zoos in der Ukraine – auch sicher und zuverlässig ihren Bestimmungsort erreichen», sagt ÖBB-Pressesprecher Bernd Winter. Der Krieg in der Ukraine bringt nicht nur für Millionen von Menschen, sondern auch für Haus-, Wild- und Zootiere viel Leid mit sich.

Viele Tiere seien vom Lärm der Explosionen und Kämpfe enorm gestresst. Im März wurde VIER PFOTEN vom ukrainischen Ministerium für Umwelt und Natürliche Ressourcen kontaktiert und um Unterstützung bei der Lieferung von Futter für die betroffenen Zoos in der Ukraine gebeten.

Um den Zootieren in dieser schwierigen Zeit etwas Erleichterung zu verschaffen, schickt VIER PFOTEN jeweils 10 Tonnen Pelletfutter und Trockenheu für Zootiere wie Elefanten, Primaten, Weidetiere und Vögel an den Zoo in Kiew. Der Zoo werde das Futter lagern und dann an den Kharkiv Zoo, den Mykolayiv Zoo, den Cherkassy Zoo, den Odessa Zoo, den Mena Zoo und den XII Months Zoo weiterverteilen.Fotos und Filmmaterial dürfen kostenfrei verwendet werden.

Sie dürfen nur für die Berichterstattung über diese Medienmitteilung genutzt werden. Für diese Berichterstattung werde eine einfache (nicht-ausschliessliche, nicht übertragbare) und nicht abtretbare Lizenz gewährt.

Eine künftige Wiederverwendung der Fotos und des Filmmaterials sei nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung von VIER PFOTEN gestattet..

Suche nach Stichworten:

Futter Zootiere Ukraine



Newsticker


Eidgenössisches Departement für Auswärtige Angelegenheiten

Bundespräsident Ignazio Cassis empfängt den kenianischen Präsidenten Uhuru Kenyatta


Kantonspolizei Zürich

Oberrieden: Fussgnänger bei Verkehrsunfall schwer verletzt


Kantonspolizei Zug

114 / Risch Rotkreuz: Auto prallt mitten im Dorf in Strassenlaterne


Europäische Datenschutzbeauftragte

A new United Nations convention on cybercrime: fundamental rights come first


Kantonspolizei Zug

113 / Menzingen: Feuerwehreinsatz in der JVA Bostadel