Logo newsbot.ch

Blaulicht

Neu St. Johann: Gülle im Bach

Neu St. Johann: Gülle im Bach
Neu St. Johann: Gülle im Bach (Bild: Kantonspolizei St. Gallen)

2022-03-13 10:00:08
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Kantonspolizei St. Gallen

Am Samstag (12.03.2022), kurz nach 16 Uhr, hat die Kantonale Notrufzentrale St.Gallen die Meldung von einer Gewässerverschmutzung im Luterenbach neben der Herrenmühlestrasse erhalten, wie die Kantonspolizei St. Gallen berichtet.

Gemäss jetzigen Erkenntnissen war Gülle in den Bach gelangt und sorgte für ein Fischsterben. Der Umweltschadendienst des Kantons St.Gallen, die Trinkwasserversorgung und der Fischereiaufseher seien verständigt.Eine Auskunftsperson meldete der Kantonalen Notrufzentrale St.Gallen die Gewässerverschmutzung.

Eine ausgerückte Patrouille der Kantonspolizei St.Gallen stellte Güllegeruch fest und konnte den Ursprungsort der Gülle bei einem Landwirtschaftsbetrieb feststellen. Derzeit muss davon ausgegangen werden, dass rund zwei bis drei Kubikmeter oder mehr Gülle ausgelaufen und über die Kanalisation in den Bach gelangt sind.

In umliegenden Gewässern mussten tote Fische festgestellt werden. Das genaue Ausmass des Fischsterbens werde durch den Fischereiaufseher erhoben.

Der Umweltschadendienst des Kantons St.Gallen sei verständigt. Er ergreift Massnahmen zur Beseitigung der Umweltverschmutzung.

Die Trinkwasserentnahme aus den umliegenden Gewässern wurde gestoppt.Der verantwortliche Landwirt werde durch die Kantonspolizei St.Gallen wegen Widerhandlung gegen das Gewässerschutzgesetz bei der Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen zur Anzeige gebracht. .

Suche nach Stichworten:

Johann: Gülle Bach



Newsticker


Kantonspolizei Basel-Landschaft

Personenwagen kollidiert mit Fussgängerin – Fussgängerin leicht verletzt


Kantonspolizei Freiburg

Zwei Lenkerinnen werden bei einem Unfall in Montet (Broye) verletzt


Kantonspolizei Zürich

Winterthur: Glückliche Wende eines Telefonbetrugs


Gemeinde Nidau

Gemeinderatsbeschlüsse vom 7. Februar 2023


Kanton Zürich

Schulbesetzungen dürfen politische Neutralität nicht gefährden