Logo newsbot.ch

Regional

Stadt Bern modernisiert ihr Personalwesen

2022-01-20 05:05:03
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Stadt Bern

Der Gemeinderat will das Personalmanagement der Stadt Bern in den kommenden Jahren erneuern, wie die Stadt Bern mitteilt.

Mit dem Programm HR4you sollen Ressourcen gebündelt und sämtliche HR-Prozesse optimiert werden. Ziel sei es, Personal- und Führungsverantwortliche zu entlasten, die Stadt als attraktive Arbeitgeberin zu stärken und den Service Public zu modernisieren.

Der Gemeinderat legt dazu dem Stadtrat eine Kreditvorlage vor.Der Gemeinderat habe unter dem Namen HR4you ein Programm für die Weiterentwicklung des städtischen Personalmanagements (Human Resources, HR) verabschiedet. Mit HR4you solle die Personalstrategie entlang der Herausforderungen des digitalen Wandels gestaltet werden.

So will der Gemeinderat die Digitalisierung im Personalbereich stärker nutzen, die städtischen Mitarbeitenden für die Arbeit in der digitalen Welt befähigen und die Stadt Bern als attraktive Arbeitgeberin auf dem Arbeitsmarkt besser positionieren. Zu diesem Zweck und um den veränderten Bedürfnissen von Bevölkerung und Wirtschaft gerecht zu werden, solle das städtische Personalmanagement grundlegend modernisiert werden.Dabei baut der Gemeinderat auf die Stärken der Stadt Bern als Arbeitgeberin mit sinnstiftenden Arbeitsinhalten, einer weitreichenden Vereinbarkeit von Beruf und Familie und einem fortschrittlichen Personalrecht.

«Unser Ziel sei es, möglichst alle Mitarbeitenden fit zu halten für den sich wandelnden Arbeitsmarkt und die Reise in die digitale Zukunft gemeinsam und verantwortungsvoll zu gestalten», erklärt Stadtpräsident Alec von Graffenried. Das Programm HR4you solle als Teil der städtischen Digitalstrategie langfristig sicherstellen, dass Ressourcen gebündelt werden. Gleichzeitig werden die Vorgesetzten von Routinearbeiten in der Personaladministration entlastet und erhalten so mehr Zeit für qualitative Führungsarbeit.

«Mit HR4you möchten wir sämtliche Prozesse optimieren», sagt Jonathan Gimmel, Leiter Digital Stadt Bern. «Wir werden Services standardisieren, beschleunigen und aus einer Hand zentral anbieten.» Die Komplexität des Programms werde in der Programmorganisation berücksichtigt und ein partizipativer Ansatz gewählt, um die Akzeptanz der Massnahmen abzustützen.Auch das Personalmanagement solle langfristig rascher auf Veränderungen reagieren können und, wo sinnvoll, mit digitalen Instrumenten unterstützt werden.

Dies gilt insbesondere bei der Personalplanung, der Personalgewinnung, der Personaladministration, der Personalentwicklung und dem Lohnwesen. Die Stadt Bern setzt dabei weiterhin auf ein bewährtes SAP-System, neu mit erweiterten Komponenten und in Form einer integrierten, cloudbasierten Lösung, die die Zusammenarbeit für alle Beteiligten erleichtern soll. Für die über vier Jahre anfallenden Programmkosten von HR4you und die Einführung von «SAP SuccessFactors» als umfassendes Personalmanagementsystem beantragt der Gemeinderat dem Stadtrat einen Investitionskredit von insgesamt 3,03 Millionen Franken.

Für die Lizenzierung und den Betrieb der SAP-Lösung in den Jahren 2023 bis 2027 beantragt der Gemeinderat dem Stadtrat einen Verpflichtungskredit von 3,875 Millionen Franken. Der Start von HR4you sei für den Verlauf des dritten Quartals 2022 geplant.

Bis Ende 2025 solle das Programm abgeschlossen sein..

Suche nach Stichworten:

Bern Bern modernisiert Personalwesen



Newsticker


ETH Zürich

Die Schweizer Wissenschaft feiert Hansjörg Wyss


Medienstelle der SBB

Volta Basel: SBB schafft neuen Wohn- und Gewerberaum beim Bahnhof St. Johann.



Hochrhein bei Diessenhofen: Schifffahrtsunfall mit Rennruderboot


Kantonspolizei Bern

Büren an der Aare/Zeugenaufruf: Mann zusammengeschlagen und schwer verletzt


Kantonspolizei Zug

108 / Hünenberg: Abfallcontainer in Brand geraten