Logo newsbot.ch

Regional

Förderbeiträge für erneuerbare Heizungen

2022-01-13 16:05:17
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Kanton Zug

Der Kanton Zug fördert mit seinem Gebäudeprogramm neu auch den Ersatz von Öl-, Gas- und Elektroheizungen durch erneuerbare Systeme, wie der Kanton Zug schreibt.

Dazu habe der Kanton seinen Finanzbeitrag massiv erhöht.Noch immer werden drei Viertel der Gebäude im Kanton Zug fossil, das heisst mit Öl oder Gas beheizt. Sie verursachen hohe CO2-Emissionen.

Wer seine alte Öl-, Gas- oder Elektroheizung ersetzt, sollte daher im Hinblick auf den Klimaschutz möglichst ein erneuerbares System wählen. Über die gesamte Lebensdauer gesehen seien erneuerbare Heizungen meist günstiger als fossile.

Wegen der häufig höheren Investitionen greifen jedoch viele Hausbesitzer dennoch auf ein fossiles System zurück.Zusätzliche Mittel des KantonsHier will der Kanton mit seinem Gebäudeprogramm Abhilfe schaffen. «Dank zusätzlicher kantonaler Mittel können wir ein grosszügiges Förderprogramm für den Heizungsersatz anbieten», erklärt Baudirektor Florian Weber.

«Mit unseren attraktiven Beiträgen wollen wir Hausbesitzerinnen und Hausbesitzer in ihrem Entscheid für eine klimafreundliche, erneuerbare Heizung unterstützen.» Das Programm umfasst den Wechsel auf Wärmepumpen, auf automatische Holzheizungen und auf den Anschluss an ein erneuerbares Wärmenetz.Beratung vor OrtWelche erneuerbare Heizungstechnologie eignet sich für meine Liegenschaft? Antwort auf diese Frage liefert die Impulsberatung «erneuerbar heizen». Eine speziell ausgebildete Fachperson berät dabei vor Ort.

Auch dieses Beratungsangebot werde im Rahmen des Gebäudeprogramms finanziell unterstützt. Gleiches gilt für den Gebäudeenergieausweis der Kantone mit Beratungsbericht (GEAK Plus).

Weiterhin Bestandteil des Programms seien zudem Wärmedämmungen und Minergie-Sanierungen. Bei Letzteren wurden die Fördersätze sogar erhöht.Finanzierung durch Bund und KantonEin Teil der Mittel für das Gebäudeprogramm stammt aus der CO2-Abgabe, die der Bund auf fossile Brennstoffe erhebt.

Der andere Teil stammt vom Kanton Zug. Die Höhe der Bundesmittel richtet sich nach der Einwohnerzahl und nach der Höhe des kantonalen Beitrags.

Dieser betrug letztes Jahr 300`000 Franken. Zusammen mit den Bundesmitteln resultierte 2021 ein Budget von rund 2,5 Millionen Franken, das vollständig ausgeschöpft wurde.

Für das laufende Jahr erhöhte der Kanton seinen Beitrag auf 2 Millionen Franken. Zusammen mit den Bundesgeldern stehen für das Gebäudeprogramm 2022 damit 6 bis 7 Millionen Franken zur Verfügung.

Die definitive Höhe des Bundesbeitrags steht erst Mitte Jahr fest..

Suche nach Stichworten:

Förderbeiträge erneuerbare Heizungen



Newsticker


Kantonspolizei Zug

026 / Baar: Zweimal Totalschaden in Tiefgarage


Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation

Staatssekretärin Martina Hirayama an der European Space Conference


Kanton Zürich

Bezirksanlage Winterthur: Startschuss für Arbeiten am Rohbau


Kantonspolizei Bern

Ersigen: Autolenker im Spital verstorben


Kantonspolizei Bern

Wasen im Emmental: Kind von Auto erfasst und verletzt