Logo newsbot.ch

Regional

Gesundheitsbefragung in Liechtenstein

2022-01-13 11:05:09
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Fürstentum Liechtenstein

2022 nimmt Liechtenstein zum dritten Mal an der Schweizerischen Gesundheitsbefragung teil, wie das Fürstentum Liechtenstein meldet.

Im Mittelpunkt stehen Fragen zum Gesundheitsverhalten und zum Gesundheitszustand. Befragt werden 1000 Einwohner und Einwohnerinnen Liechtensteins im Alter ab 15 Jahren.Gesundheit sei ein häufig diskutiertes Thema in der Öffentlichkeit und im Landtag, wie gerade auch die vergangenen Jahre gezeigt haben.

Es besteht ein hoher Bedarf an statistisch gesicherten Informationen zum Thema Gesundheit, weshalb 2012 und 2017 in Zusammenarbeit mit dem schweizerischen Bundesamt für Statistik (BFS) die Gesundheitsbefragung für Liechtenstein durchgeführt wurde. Mit einer erneuten Teilnahme an der Gesundheitsbefragung 2022 lassen sich nun die Veränderungen in den letzten zehn Jahren in verschiedenen Themenbereichen wie Lebensbedingungen, Einstellung zur Gesundheit, Verhalten in Bezug auf Drogen-, Medikamenten- und Alkoholkonsum, körperliche Aktivitäten, Gesundheitszustand, Präventivmedizin sowie Inanspruchnahme von Leistungen des Gesundheitswesens analysieren.

Ein kleiner Teil der Frageblöcke in der Gesundheitsbefragung sei jeweils variabel, dieser sei 2022 ganz der Covid-19-Pandemie gewidmet.Das Amt für Gesundheit und das Amt für Statistik führen die Gesundheitsbefragung in Zusammenarbeit mit dem Schweizer Bundesamt für Statistik durch. Es werden dieselben Fra­gen wie in der Schweiz gestellt, welche sich an internationalen Erhebungen wie dem "European Health Interview System (EHIS)" orientieren.

Damit seien die Ergebnisse international vergleichbar. In der Schweiz findet die Gesundheitsbefragung seit 1992 alle fünf Jahre statt.In der Gesundheitsbefragung werden 1000 Einwohnerinnen und Einwohner Liechtensteins telefonisch und schriftlich befragt.

Die befragten Personen im Alter ab 15 Jahren werden über eine Zufallsstichprobe aus dem Einwohnerregister ermittelt.Vor der Befragung werden diese Personen in einem Schreiben des Amtes für Gesundheit und des Amtes für Statistik über die Gesundheitsbefragung persönlich informiert. Die 1000 Befragungen finden gleichmässig verteilt in der Zeit von Januar bis Dezember 2022 statt.

Wie auch die beiden vorherigen Male werde die Befragung vom LINK-Institut durchgeführt.Die telefonische Befragung enthält fünf Gesundheitsthemen. Es seien dies die Einstellungen zur Gesundheit, das Gesundheitsverhalten, die Lebensbedingungen, der Gesundheitszustand und die Präventivmedizin.Beim Thema Gesundheitsverhalten werden zum Beispiel Fragen zur Ernährung, zur körperlichen Aktivität sowie zum Alkohol- und Drogenkonsum gestellt.

Die Fragen zu den Lebensbedingungen betreffen die berufliche Situation und die Wohnbedingungen. Im Thema Gesundheitszu­stand werden und andere Altersprobleme, Behinderungen, Depressivität, Krankheiten und Unfälle angesprochen.

Das Thema Präventivmedizin enthält zum Beispiel Fragen zu Blutdruck, Cholesterin, Diabetes, Empfängnisverhütung, Grippeimpfung und HIV-Test.Im schriftlichen Fragebogen, der 2022 erstmals online ausgefüllt werden kann, werden vertiefende Fragen zu Gesundheitszustand, Gesundheitsverhalten, Lebensbedingungen sowie Covid-19 gestellt. Mit den Fragen zur Covid-19-Pandemie werden nicht nur die Symptome erfasst, sondern es werde auch nach Veränderungen im sozialen Bereich, im Arbeitsalltag, im psychischen Wohlbefinden oder beim Suchtmittelkonsum gefragt.Der Datenschutz werde vom Schweizer Bundesamt für Statistik und vom liechtensteinischen Amt für Statistik vollumfänglich gewährleistet.

Das Bundesamt für Statistik werde dem Amt für Statistik im Frühjahr 2024 anonymisierte Daten übermitteln. Das Amt für Statistik veröffentlicht nur zusammengefasste Ergebnisse, die keine Rückschlüsse auf Einzelpersonen erlauben.Das Amt für Statistik werde nach Vorliegen der Daten im 2024 die Ergebnisse der Liechtensteinische Gesundheitsbefragung 2022 präsentieren.

Neben dem Vergleich zu Schweiz werde ein Schwerpunkt die Betrachtung der Veränderungen seit 2012 sein.Vaduz (ots) - Der Schweizer Bundesrat habe an seiner Sitzung vom Mittwoch, 12. Januar 2022 beschossen, die Dauer von Isolation und Kontaktquarantäne auf fünf Tage zu verkürzen. Grund für die Verkürzung sei einerseits die mittlerweile auch in Liechtenstein klar dominante Omikron-Variante, bei der sich der zeitliche Abstand zwischen Infektion und Weitergabe des Virus ...Vaduz (ots) - Die Covid-19-Fallzahlen in Liechtenstein bewegen sich weiterhin auf Rekordniveau: Aktuell sei ein 7-Tages-Durchschnitt von 71.3 Fällen pro Tag zu verzeichnen, was auf 100`000 Einwohner gerechnet einer Inzidenz von 1`275 entspricht.

Die Regierung empfiehlt allen Personen, die vor vier Monaten oder länger zweitgeimpft worden sind, sich auf impfung.li für ...Vaduz (ots) - Beim Arbeitsmarkt Service Liechtenstein (AMS FL) waren Ende Dezember 307 Arbeitslose gemeldet, 13 Personen weniger als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote verringerte sich damit von 1,6 Prozent im November 2021 auf 1,5 Prozent im Berichtsmonat.

Gegenüber dem Vorjahresmonat verringerte sich die Arbeitslosigkeit um 63 Personen (-17 %). Die Arbeitslosenquote sank gegenüber dem Vorjahresmonat um 0,3 ....

Suche nach Stichworten:

Vaduz Gesundheitsbefragung Liechtenstein



Newsticker


Bundesamt für Kultur

Schweizer Filmpreis 2022: Die Nominierten stehen fest


Gemeinde Nidau

Bäume im Nidauer Strandbad


Kantonspolizei Basel-Landschaft

Fahrzeugbrand erfordert Feuerwehreinsatz – Polizei sucht Zeugen


Paul Scherrer Institut

Neuer, besserer Corona-Virus-Schnelltest


Kantonspolizei Thurgau

Wängi: Auffahr- und Folgeunfall auf Autobahn