Logo newsbot.ch

Regional

Reise durch die Geschichte von Schloss Frauenfeld

Reise durch die Geschichte von Schloss Frauenfeld
Reise durch die Geschichte von Schloss Frauenfeld (Bild: Kanton Thurgau)

2022-01-13 10:05:05
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Kanton Thurgau

Wozu braucht es im Mittelalter einen Herrschaftssitz in Frauenfeld? Weder einen Kaiser noch einen König hat es je in diese Gegend verschlagen, wie der Kanton Thurgau meldet.

Besagte Herrscher seien weit weg, das Reisen sei beschwerlich – so überlassen sie das Sagen ihren getreuen Adligen vor Ort. Wie es die Mächtigen trotz Abwesenheit schaffen, das Volk im Thurgau zu kontrollieren und wie komfortabel das Leben auf einer mittelalterlichen Burg ist, gibt Schlossdame Barbara an der Familienführung vom Sonntag, 23. Januar 2022 im Historischen Museum Thurgau preis.Es seien die Kyburger, die anfänglich die Herrschaft im heutigen Thurgau für sich beanspruchen.

Obschon sie in Winterthur bereits eine stattliche Burg haben, bauen sie sich in Frauenfeld auf einem Sandfelsen über der Murg einen standesgemässen Herrschaftssitz. Auf diese Weise markieren sie ihren Machtanspruch über Land und Leute.Die Jahrhunderte verstreichen, die Zeiten werden ruhiger, neue Besitzer beziehen das Gebäude.

Sie bauen die wehrhafte Frauenfelder Burg zu einem schmucken Schloss um, vergrössern Zimmer, lassen Fenster ein. Es residiert und regiert sich hier wundervoll.

Genau das müssen sich die Eidgenossen auch gedacht haben, als sie 1460 den Thurgau erobern, die habsburgischen Vögte vertreiben und stattdessen mit ihren eigenen Leuten die Herrschaft antreten.Für die ansässigen Menschen spielt es keine grosse Rolle: Vogt bleibt Vogt. Aber das ehemals stolze Gebäude leidet zusehends unter der Vernachlässigung der stets wechselnden Machthaber.

Wieso nimmt niemand Geld für Renovationen in die Hand und weshalb sei es ausgerechnet ein Landvogt aus Zürich, der das Schloss in neuem Glanz erstrahlen lässt? Kulturvermittlerin Barbara Stucki schlüpft in die Rolle der vifen Schlossdame Barbara und verrät bereits jetzt: Es gibt eine Menge zu sehen und zu entdecken!Die Reise in die Vergangenheit beginnt um 15 Uhr im Schloss Frauenfeld, der Eintritt sei frei und eignet sich für Familien mit Kindern ab 8 Jahren. Es gelten die behördlich angeordneten COVID-Massnahmen, die Anmeldung erfolgt online über: www.historisches-museum.tg.chTel. work+41 58 345 11 11 verwaltungNULL@tg.ch Kanton Thurgau auf Facebook Kanton Thurgau auf Twitter Kanton Thurgau auf Instagram www.tg.ch.

Suche nach Stichworten:

Frauenfeld Reise Frauenfeld



Newsticker


Bundesamt für Kultur

Schweizer Filmpreis 2022: Die Nominierten stehen fest


Gemeinde Nidau

Bäume im Nidauer Strandbad


Kantonspolizei Basel-Landschaft

Fahrzeugbrand erfordert Feuerwehreinsatz – Polizei sucht Zeugen


Paul Scherrer Institut

Neuer, besserer Corona-Virus-Schnelltest


Kantonspolizei Thurgau

Wängi: Auffahr- und Folgeunfall auf Autobahn