Logo newsbot.ch

Blaulicht

Ebnat-Kappel: Geschwindigkeitsreduktion auf der Umfahrungsstrasse Ebnat-Kappel

Ebnat-Kappel: Geschwindigkeitsreduktion auf der Umfahrungsstrasse Ebnat-Kappel
Ebnat-Kappel: Geschwindigkeitsreduktion auf der Umfahrungsstrasse Ebnat-Kappel (Bild: Kantonspolizei St. Gallen)

2022-01-10 11:00:10
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Kantonspolizei St. Gallen

Am Montag (17.05.2021) hat die Abteilung Verkehrstechnik der Kantonspolizei St.Gallen in einer Verkehrsanordnung die Herabsetzung der allgemeinen Höchstgeschwindigkeit auf der Umfahrungsstrasse Ebnat-Kappel verfügt, wie die Kantonspolizei St. Gallen berichtet.

Die Verkehrsanordnung sei mittlerweile rechtskräftig. Die Anpassung der Signalisation durch das kantonale Tiefbauamt erfolgt in Abhängigkeit von der aktuellen Witterung bis Ende Januar 22.Gegen die Verkehrsanordnung wurde Rekurs beim Sicherheits- und Justizdepartements des Kantons St.Gallen eingelegt.

Mittlerweile sei das Verfahren abgeschlossen und die Verkehrsanordnung rechtskräftig.In enger Zusammenarbeit zwischen Tiefbauamt und Kantonspolizei werde die Geschwindigkeitsreduktion auf Basis eines Verkehrsgutachtens und gestützt auf die Signalisationsverordnung (SSV) durchgeführt. Dies, um einen grossen Teil der im Gutachten ausgewiesenen Sicherheitsdefizite der Strecke, wie zum Beispiel ungenügende Sichtweiten und horizontale Linienführung, zu beheben.

Umfassende Sanierungsmassnahmen sollen später auch die übrigen Defizite eliminieren. Das Ziel aller beteiligten Ämter sei die Erhöhung der Verkehrssicherheit..

Suche nach Stichworten:

Ebnat-Kappel Ebnat-Kappel: Geschwindigkeitsreduktion Umfahrungsstrasse Ebnat-Kappel



Newsticker


Stadt Bern

Stadt Bern modernisiert ihr Personalwesen


Stadt Bern

Kredit für Beflaggung der Stadt Bern


Stadt Bern

Gebremste Entwicklung beim Günstigen Wohnraum


Stadt Bern

Sanierung des Wohngebäudes an der Stoossstrasse 2/4/6


Kanton Thurgau

Zwischenbericht zum Umsetzungsstand von Open Government Data in der Kantonalen Verwaltung Thurgau zur Kenntnis genommen