Logo newsbot.ch

Regional

COVID-19: Regierung ermahnt zum Jahreswechsel nochmals zu grösster Vorsicht

2021-12-28 14:05:07
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Fürstentum Liechtenstein

Die Regierung führte am Dienstag, 28. Dezember 2021 eine Lagebeurteilung durch, wie das Fürstentum Liechtenstein ausführt.

Trotz dem Rückgang der Fallzahlen in den letzten Tagen bewegen sich diese nach wie vor auf hohem Niveau. Derzeit seien rund 36 Fälle im Schnitt pro Tag zu verzeichnen.

Die 7-Tages-Inzidenz hochgerechnet auf 100`000 Einwohner liegt bei 650 Fällen. Aufgrund der Treffen über die Weihnachts-Feiertage sei mit einem erneuten Anstieg zu rechnen.

Bislang waren in Liechtenstein 35 Fälle der Omikron-Variante zu verzeichnen. Aufgrund dieser Virus-Variante sei davon auszugehen, dass die Inzidenzen erneut stark ansteigen werden.

Zwecks Sicherstellung der Durchhaltefähigkeit habe die Regierung daher alle Betreiber von kritischer Infrastruktur ersucht, ihre Krisenpläne zu aktualisieren und im Bedarfsfall zu aktivieren.Für alle Veranstaltungen in Innenräumen gilt, dass der Zutritt auf geimpfte und genesene Personen (2G) zu beschränken ist. Dies gilt auch für private Veranstaltungen mit mehr als zehn Personen.

In öffentlich zugänglichen Innenräumen müssen alle Personen ab 6 Jahren eine Gesichtsmaske tragen. Die Regierung empfiehlt das Tragen von FFP2-Masken und bittet weiterhin um Zurückhaltung bei Sozialkontakten.

Dies gilt auch für die anstehenden Silvester- und Neujahrfeiern. Bei allen Treffen zwischen Personen, die nicht im gleichen Haushalt leben, sollte der Mindestabstand von 1.5 Metern strikt eingehalten werden.

Wo dies nicht möglich ist, sollten Gesichtsmasken getragen werden. Aufgrund der Gefahr einer Ansteckung durch Aerosole sollten die Innenräume zudem oft gelüftet werden.

Auch bei den Neujahrswünschen sei auf Händeschütteln oder anderen Körperkontakt zu verzichten. Bei allen Kontakten sei dem Umstand Rechnung zu tragen, dass auch symptomlose Personen die Krankheit weiterverbreiten können.Personen, die ihre Zweitimpfung vor mindestens drei Monaten erhalten haben, können sich auf www.impfung.li für eine Auffrischimpfung ab dem 3. Januar im Impfzentrum Mühleholz anmelden.

Der Termin der Auffrischimpfung sollte vier Monate nach der Zweitimpfung liegen. Es werden keine brieflichen Einladungen mehr an Personen verschickt, die für eine Auffrischimpfung in Frage kommen.

Ebenfalls seien Anmeldungen für Erst- und Zweitimpfungen über www.impfung.li möglich. Seit dem 27. Dezember können auch Kinder zwischen 5 und 11 Jahren für eine Impfung angemeldet werden.Vaduz (ots) - Noch bis 4. Januar 2022 können Beiträge zum Wettbewerb "Schönste Bücher aus Liechtenstein" eingereicht werden.

Im Zentrum der Jurierung steht dabei nicht der Inhalt der Publikation, sondern das vorbildlich gestaltete Buch. In wenigen Tagen endet die Anmeldefrist für die Teilnahme am Wettbewerb "Schönste Bücher aus Liechtenstein 2021".

Teilnehmen ...Vaduz (ots) - Seit dem 21. Dezember befindet sich die mobile Luftmessstation wieder beim Eintrachtkreisel an der Essanestrasse in Eschen, wo sie für ein Jahr die Luftqualität aufzeichnen wird. Mittels einer mobilen Messstation misst das Amt für Umwelt die Luftqualität an verschiedenen Standorten.

Diese Messungen erfolgen zusätzlich zu jenen an der fixen OSTLUFT-Messstation in Vaduz. Im Jahr 2022 werde die mobile ...Vaduz (ots) - In den vergangenen Tagen wurden in Liechtenstein sechs weitere Omikron-Fälle nachgewiesen.

Die Ansteckungen finden derzeit noch in der Mehrheit im grenznahen Ausland statt. Bislang wurden insgesamt 14 Omikron-Fälle in Liechtenstein verzeichnet.

Seit heute werden neue Omikron-Fälle nicht mehr über Medienmitteilungen kommuniziert, sondern über die tägliche Meldung der Fallzahlen des Amts für Gesundheit. ....

Suche nach Stichworten:

Vaduz COVID-19: ermahnt Jahreswechsel grösster Vorsicht



Newsticker


Bundesamt für Kultur

Schweizer Filmpreis 2022: Die Nominierten stehen fest


Gemeinde Nidau

Bäume im Nidauer Strandbad


Kantonspolizei Basel-Landschaft

Fahrzeugbrand erfordert Feuerwehreinsatz – Polizei sucht Zeugen


Paul Scherrer Institut

Neuer, besserer Corona-Virus-Schnelltest


Kantonspolizei Thurgau

Wängi: Auffahr- und Folgeunfall auf Autobahn