Logo newsbot.ch

Regional

Keine Gnade für Verbrechen

Keine Gnade für Verbrechen
Keine Gnade für Verbrechen (Bild: Kanton Thurgau)

2021-12-23 09:05:05
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Kanton Thurgau

Die Rechtsordnung war früher eine andere als heute – das verdeutlichen beispielsweise die Märchen der Gebrüder Grimm, wie der Kanton Thurgau berichtet.

Delinquenten erhalten in deren Geschichten stets eine harte Strafe und sterben eines schmählichen Todes. Von Reue und Begnadigung keine Spur.

Wie und weshalb sich die Rechtspflege über die Jahrhunderte verändert hat, thematisiert Historiker Doktor Heinrich Speich an der öffentlichen Führung vom Samstag, 8. Januar 2022 im Schloss Frauenfeld.Was Recht sei und was Unrecht, werde uns seit jeher von Kindesbeinen an vermittelt. Das Rechtsempfinden habe sich über die Jahrhunderte jedoch stark verändert.

Was früher als gerechte Strafe wahrgenommen wurde, mutet uns heute fremd an, wie der Blick in die Geschichte zeigt.Zur Zeit der Landvögte, zwischen 1500 und 1800, besteht eine ausgefeilte Rechtsordnung im Thurgau. In beinahe jedem Dorf gelten unterschiedliche Regeln und die Richter kassieren einen Anteil an den Bussgeldern.

Verbrecher werden gefangen, gefoltert, bestraft und manchmal auch exekutiert. Wieso war unsere Rechtsordnung früher so brutal? Wie standen die Menschen der Obrigkeit gegenüber und weshalb verfügen wir heute über ein komplett anderes Rechtssystem? An der Führung nimmt Heinrich Speich die Grundlagen der Rechtsprechung im späten Mittelalter über die Frühe Neuzeit bis heute ins Visier und schält deren Unterschiede heraus – eine aufschlussreiche Tour d`Horizon durch die Geschichte der Jurisdiktion.

 Die Veranstaltung startet um 15 Uhr im Schloss Frauenfeld und der Eintritt sei frei. Es gelten die behördlich angeordneten COVID-Massnahmen, Anmeldung über die Museumswebsite: www.historisches-museum.tg.chTel. work+41 58 345 11 11 verwaltungNULL@tg.ch Kanton Thurgau auf Facebook Kanton Thurgau auf Twitter Kanton Thurgau auf Instagram www.tg.ch.

Suche nach Stichworten:

Frauenfeld Gnade Verbrechen



Newsticker


Kantonspolizei Zug

026 / Baar: Zweimal Totalschaden in Tiefgarage


Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation

Staatssekretärin Martina Hirayama an der European Space Conference


Kanton Zürich

Bezirksanlage Winterthur: Startschuss für Arbeiten am Rohbau


Kantonspolizei Bern

Ersigen: Autolenker im Spital verstorben


Kantonspolizei Bern

Wasen im Emmental: Kind von Auto erfasst und verletzt