Logo newsbot.ch

Regional

NEXPO: Gemeinderat beantragt Freigabe der zweiten Tranche

2021-12-23 05:05:02
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Stadt Bern

Der Gemeinderat beantragt dem Stadtrat die Freigabe der zweiten Tranche des Beitrags der Stadt Bern an die laufende Fundierungsphase der NEXPO, wie die Stadt Bern schreibt.

Die neun weiteren Gründerstädte habe ihre Beiträge für die geplante neue Landesausstellung zugesichert. Auch die Konferenz der Kantonsregierungen (KdK) habe sich für die NEXPO ausgesprochen.Der Stadtrat habe im März 2021 einen Verpflichtungskredit über 210’000 Franken an die Fundierungsphase der NEXPO (Oktober 2020 bis Dezember 2023) genehmigt.

Die Freigabe der zweiten Hälfte des Beitrags habe er dabei von einer finanziellen Unterstützung durch den Kanton Bern abhängig gemacht. Der Regierungsrat habe der NEXPO seine ideelle Unterstützung zugesagt, schreibt dem Projekt Chancen zu und begrüsst die Orientierung an Zukunftsthemen und Nachhaltigkeit.

Den Finanzierungsschlüssel erachtet er als realistisch, von einer Mitfinanzierung sieht er zum heutigen Zeitpunkt und bis zu einer Zusage des Bundes dennoch ab, wie dies auch alle anderen Kantone tun.Das Projekt «NEXPO – Die neue Expo» habe seit der Lancierung eine Dynamik entwickelt, sei gut verankert und stösst auf breites Interesse. So konnten mit Partnerschaften neben ideeller Unterstützung teils auch namhafte Beiträge gesichert werden.

Partnerinnen und Partnern seien unter anderem das Bundesamt für Umwelt, das Citizen Science Center der Universität und ETH Zürich oder die Raiffeisen-Jubiläumsstiftung. Daneben stehen weitere Kooperationsvereinbarungen kurz vor Abschluss.Die NEXPO sei ein Projekt der zehn grössten Schweizer Städte, entsprechend zentral sei deren Mitarbeit und Unterstützung.

Die neun weiteren Gründerstädte haben ihre Beiträge gesprochen und die weitere Mitarbeit zugesagt. Für die Stadt Bern sei die NEXPO eine Gelegenheit, das Projekt einer Landesausstellung massgeblich mitzugestalten.

Die NEXPO könne einen wichtigen Beitrag zur Debattenkultur und zum Demokratieverständnis in der Schweiz leisten – Bern sei als Politzentrum der Schweiz prädestiniert dafür. Die Beteiligung der Hauptstadt sei für den Gemeinderats von entsprechend grosser Bedeutung.

Ein Abseitsstehen der Stadt Bern als Mitinitiantin und Politzentrum wäre aus Sicht des Gemeinderats ein schwieriges Signal und eine verpasste Chance. Vor diesem Hintergrund beantragt der Gemeinderat dem Stadtrat die Freigabe der zweiten Tranche des Beitrages der Stadt Bern und damit die Fortführung der Mitgliedschaft im Verein NEXPO.«NEXPO – die neue Expo» sei die Initiative der zehn grössten Schweizer Städte – Basel, Bern, Biel, Genf, Lausanne, Lugano, Luzern, Sankt Gallen, Winterthur und Zürich – für eine neue Landesausstellung.

Die NEXPO werde eine Landesausstellung, die alle zum Mitmachen und Miterleben einlädt. Sie nimmt dazu eine völlig neue Form an; sei partizipativ, evolutiv und dezentral.Die Einwohnerinnen und Einwohner der Schweiz entwickeln in den kommenden Jahren auf einer digitalen NEXPO-Plattform neue Ideen und Projekte des Zusammenlebens im 21. Jahrhundert.

Die Aktivitäten der NEXPO kulminieren gegen Ende des Jahrzehnts. In diesem Jahr des Höhepunkts können die NEXPO-Projekte in der ganzen Schweiz erlebt und besucht werden.

Die besten werden zu den neuen Wahrzeichen der Schweiz des 21. Jahrhunderts gekürt und sollen Bestand haben..

Suche nach Stichworten:

Bern NEXPO: beantragt Freigabe Tranche



Newsticker


Kantonspolizei Bern

Bern: Zwei Verletzte bei Auseinandersetzung


Kantonspolizei Zug

028 / Zug: Verkehrsinsel abgeräumt und weitergefahren


Kantonspolizei Zürich

Obfelden: Falscher Polizist bei Geldübergabe verhaftet


Kantonspolizei Bern

Biel: Velofahrer bei Sturz schwer verletzt


Kantonspolizei Freiburg

Bei einem Unfall mit zwei Fahrzeugen in Esmonts werden vier Personen verletzt