Logo newsbot.ch

Regional

News 2021 04/4

  • News 2021 04/4
    News 2021 04/4 (Bild: Stadt Bern)
  • News 2021 04/4
    News 2021 04/4 (Bild: Stadt Bern)
  • News 2021 04/4
    News 2021 04/4 (Bild: Stadt Bern)
2021-12-17 17:05:03
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Stadt Bern

In rund 100 Sitzungsstunden hat der Stadtrat in diesem Jahr 348 Geschäfte behandelt, davon 158 Sachgeschäfte und 135 Vorstösse, wie die Stadt Bern mitteilt.

Im 2021 wurden damit 28 Sachgeschäfte mehr und 87 Vorstösse weniger als im Jahr zuvor behandelt.Neu eingereicht wurden 152 Vorstösse. Endgültig erledigt wurden demgegenüber, das heisst nicht ein weiteres Mal im Stadtrat traktandiert werden:Vorstösse für die der Stadtrat eine Fristverlängerung beschlossen habe oder Motionen, die der Stadtrat als Motion oder als Richtlinienmotion erheblich erklärt hat, werden zu einem späteren mit den Berichten des Gemeinderats wieder im Stadtrat traktandiert. Diese gelten deshalb als nicht endgültig erledigt.Zum Zeitpunkt der letzten Stadtratssitzung standen 473 Vorstösse zur Traktandierung bereit.

Dies sei ein Zuwachs von 53 im Vergleich zum Vorjahr.Eva Chen sei Szenografin/Innenarchitektin, Kunst- und Kulturvermittlerin in Ausbildung. Wir heissen sie herzlich willkommen. Szabolcs Mihalyi sei Politologe und war bereits von 01.05.2019 bis 31.12.2020 Mitglied im Stadtrat.

Wir heissen ihn ebenfalls herzlich willkommen. Die Jahresversammlung 2021 der Schweizerischen Gesellschaft für Parlamentsfragen fand am 13. November 2021 im Luzerner Regierungsgebäude statt. Zum Thema «Was müssen die Parlamente jetzt an die Hand nehmen, um für eine nächste ausserordentliche Lage gewappnet zu sein»? leitete die Moderatorin Sandra Rutschi (Ressortleiterin Berner Zeitung und Der Bund)  drei Diskussionsrunden:Teilnehmende waren unter anderem Andrea Caroni (Ständerat AR), Adrian Haas (Grossrat Bern), Samira Marti (Nationalrätin Basel-Landschaft) und anschliessend fand eine Diskussion im Plenum an der auch Jacqueline Cappis Stv.

Ratssekretärin teilnahm. Sie habe den Eindruck gewonnen, dass der Stadtrat seine Aufgaben proaktiv angegangen sei und bezüglich der virtuellen Teilnahme an Stadtratssitzungen eine vergleichsweise einfach umzusetzende Lösung gefunden hat. Auf Ende Dezember 2021 verlassen uns zwei Mitarbeiterinnen.

Zum einen Sabrina Hayoz, die Stadtratsweibelin. Sie will sich als HR-Fachfrau weiterentwickeln und habe darum ihre Stelle bei uns gekündigt.

Wir seien Sabrina Hayoz sehr dankbar für ihren grossen und zupackenden Einsatz, den sie für den Stadtrat geleistet hat. In die Zeit ihres Wirkens fällt die Organisation und Durchführung der Auswärtssitzungen in den Wankdorf-Turnhallen und in den BernExpo-Hallen.

Wir bedanken uns herzlich für ihre freundliche und zuverlässige Mitarbeit im Ratssekretariat. Für ihr persönliches und berufliches Fortkommen wünschen wir ihr alles Gute. Christine Aeschbacher, Protokollführerin, verlässt uns nach ihrem befristeten aber beherzten Einsatz für die Sonderkommission NSB und die Finanzdelegation.

Sie habe eine neue Tätigkeit als Juristin beim Seco aufgenommen. Für ihren Einsatz bedanken wir uns und wünschen ihr auf ihrem weiteren Lebensweg alles Gute. Neu zum Team des Ratssekretariats stösst Mago Flück, der per 01.01.2022 im Umfang von 100% die Nachfolge von Sabrina Hayoz als Ratsweibel übernimmt.

Er bringt vielfälltige Erfahrungen aus der Tontechnik, dem Veranstaltungsmanagement und der Administration mit und freut sich auf die neue Arbeit für den Stadtrat. Wir heissen ihn herzlich willkommen.  Das Ratssekretariat ist täglich von 9 bis 12 Uhr und von 14 bis 17 Uhr, freitags bis 16 Uhr erreichbar.

Zwischen Freitag, 24.12.2021 ab 12 Uhr bis zum 02.01.2022 bleibt es geschlossen..

Suche nach Stichworten:

Bern 2021 04/4



Newsticker


Bundesamt für Kultur

Schweizer Filmpreis 2022: Die Nominierten stehen fest


Gemeinde Nidau

Bäume im Nidauer Strandbad


Kantonspolizei Basel-Landschaft

Fahrzeugbrand erfordert Feuerwehreinsatz – Polizei sucht Zeugen


Paul Scherrer Institut

Neuer, besserer Corona-Virus-Schnelltest


Kantonspolizei Thurgau

Wängi: Auffahr- und Folgeunfall auf Autobahn