Logo newsbot.ch

Wirtschaft

Aargauer Kooperation für klimafreundliches Wasserstoffprojekt

2021-11-15 08:20:13
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Axpo

Am Industriestandort Wildischachen in Brugg (AG) soll eine klimafreundliche Wasserstoffproduktionsanlage entstehen, wie die Axpo schildert.

Axpo, Voegtlin-Meyer, die IBB Energie AG (IBB) und die Stadt Brugg haben entsprechende Absichtserklärungen unterzeichnet. Axpo plant, sauberen Wasserstoff aus einheimischer Wasserkraft direkt via Pipeline zur nahegelegenen Tankstelle von Voegtlin-Meyer zu liefern.

Das Projekt leistet einen Beitrag zur Dekarbonisierung des Mobilitätssektors in der Schweiz. Die Ortsbürgergemeinde Brugg werde im Dezember über die Baurechtsvergabe für die Nutzung des Grundstücks entscheiden.  Grüner Wasserstoff gehört vor allem im Bereich der Industrie und Mobilität zu den wichtigsten klimafreundlichen Energieträgern und sei zentraler Bestandteil der Dekarbonisierungsstrategien der Schweiz und der EU.

Axpo als grösste Produzentin von erneuerbaren Energien in der Schweiz strebt dabei eine führende Rolle an und baut mit dem Projekt ihr Geschäftsfeld im Bereich Wasserstoff weiter aus. Geplant sei eine Wasserstoffproduktionsanlage, die auf eine installierte Leistung von bis zu 15 MW ausgelegt werde und jährlich mittels Elektrolyse rund 2000 Tonnen grünen Wasserstoff liefern soll.

Der für die Produktion benötigte Strom stammt vollumfänglich aus dem nahegelegenen Flusskraftwerk Wildegg-Brugg. Mit der direkten Anbindung an das Kraftwerk werde die klimaneutrale Produktion von Wasserstoff sichergestellt.

Das Kraftwerk befindet sich zu 100 % im Besitz der Axpo.Der produzierte Wasserstoff werde teilweise via Pipeline zur nahegelegenen Tankstelle des Traditionsunternehmens Voegtlin-Meyer geliefert sowie teilweise zu weiteren Tankstellen in der Region vertrieben. Voegtlin-Meyer plant, den grünen Wasserstoff privaten Nutzern zur Verfügung zu stellen.

Zudem solle der Wasserstoff für die im Auftrag der PostAuto AG betriebenen Busse eingesetzt werden. Mit der produzierten Menge können jährlich rund 300 Lastwagen, Postautos oder Busse betrieben werden.Die Projektierung der Pipeline, die von der Wasserstoffproduktionsanlage bis zur Tankstelle in Wildischachen führt, werde durch die IBB vorgenommen.

Sie plant in einem weiteren Schritt, die aus dem Elektrolyseverfahren resultierende Abwärme in einem Wärmenetz zu nutzen und die gewonnene erneuerbare Energie den Industrienachbarn im Gebiet Wildischachen zur Verfügung zu stellen.Die Anlage solle auf der Parzelle der Ortsbürgergemeinde Brugg im Gebiet Wildischachen erstellt werden. Der Standort eignet sich ideal aufgrund seiner zentralen Lage in unmittelbarer Nähe des Axpo Kraftwerks Wildegg-Brugg und der Tankstelle von Voegtlin Meyer.

Die Ortsbürgergemeinde Brugg werde im Dezember 2021 über die Baurechtsvergabe entscheiden. Im Falle eines positiven Entscheids startet Axpo mit der Vorbereitung der Baueingabe.

Die Inbetriebnahme der Anlage und die Belieferung der Postauto-Flotte mit grünem Wasserstoff sei per Ende 2023 geplant. Axpo sei die grösste Schweizer Produzentin von erneuerbarer Energie und international führend im Energiehandel sowie in der Vermarktung von Solar- und Windkraft. 5000 Mitarbeitende verbinden Erfahrung und Expertise mit der Leidenschaft für Innovation.

Axpo entwickelt für ihre Kunden in 30 Ländern in Europa, Nordamerika und Asien innovative Energielösungen auf Basis modernster Technologie.Als Energiestadt setzt sich die Stadt Brugg für Energieeffizienz und Klimaschutz ein. Sie fördert und unterstützt die Produktion von erneuerbaren Energien.

Die geplante Wasserstoffproduktionsanlage und die vorgesehene Nutzung eines Teils des produzierten Wasserstoffs vor Ort ergänzen die bis anhin von der Stadt umgesetzten Massnahmen und leisten einen wichtigen Beitrag zu einer nachhaltigeren Mobilität, insbesondere im Bereich des öffentlichen Nahverkehrs.Mit der Verpflichtung IBB – Der Anschluss ans Leben stellen wir in der Region Brugg die Versorgung mit Energie, Wasser und Kommunikation sicher. Wir pflegen einen guten, lösungsorientierten Kontakt zu unseren Kundinnen und Kunden und engagieren uns für die Region.

Dabei sei uns wichtig, gemeinsam mit unseren Partnern nachhaltige und anwenderorientierte Innovationen zur Reife zu bringen.Das Brugger Traditionsunternehmen Voegtlin-Meyer sei in den Bereichen Heizölservice und Tankrevisionen tätig. Weiter betreibt Voegtlin-Meyer Tankstellen hauptsächlich im Kanton Aargau und im Auftrag von PostAuto Busse in Brugg und Umgebung.

In zahlreichen Gemeinden des Kantons Aargau sei Voegtlin-Meyer zudem für die kommunale Abfallentsorgung (Grau- und Grünabfuhren) zuständig.au.Axpo sei die grösste Schweizer Produzentin von erneuerbarer Energie und international führend im Energiehandel sowie in der Vermarktung von Solar- und Windkraft. 5000 Mitarbeitende verbinden Erfahrung und Expertise mit der Leidenschaft für Innovation.

Axpo entwickelt für ihre Kunden in 30 Ländern in Europa, Nordamerika und Asien innovative Energielösungen auf Basis modernster Technologie. So zeigen wir Perspektiven auf und erzeugen neue Impulse für ein Leben voller Energie..

Suche nach Stichworten:

Brugg Aargauer Kooperation klimafreundliches Wasserstoffprojekt



Newsticker


Kantonspolizei St. Gallen

Mogelsberg: Selbstunfall mit Auto


Kantonspolizei St. Gallen

Schänis: Unfall zwischen zwei Autos


Kantonspolizei St. Gallen

Gossau: Unfall mit Sommerreifen


Kantonspolizei St. Gallen

Schmerikon: Auto kommt ins Rutschen und kollidiert mit Fussgänger/-innen


Kantonspolizei Graubünden

Graubünden: Verkehrsunfälle auf schneebedeckten Strassen