Logo newsbot.ch

Regional

Erlass des Archäologischen Inventars aller Gemeinden des Kantons Bern

2021-11-08 00:05:13
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Gemeinde Nidau

Das Archäologische Inventar des Kantons Bern wurde gemäss Artikel 13d der Bauverordnung (BSG 721.1)vom Archäologischen Dienst des Kantons Bern nachgeführt, wie die Gemeinde Nidau mitteilt.

Nun liegt die entsprechende Verfügung des Amtes für Kultur vor.Stand 2021, Aufnahme durch den Archäologischen Dienst des Kantons Bern:Veröffentlichung der Nachführung des Archäologischen Inventars, Möglichkeit zur Einsichtnahme und zu schriftlichen Äusserungen und Anträgen gemäss Artikel 13a Absatz 1 und Artikel 13b Absatz 2 BauV.Alle nachgewiesenen und vermuteten archäologischen Stätten und Fundstellen (inklusive der Kategorie "Einzelfunde") sowie Ruinen gelten als Objekte des Archäologischen Inventars des Kantons Bern im Sinne von Artikel 13 Absatz 3 BauV und Artikel 22 Absatz 3 des Dekrets vom 22. März 1994 über das Baubewilligungsverfahren (Baubewilligungsdekret, BewD; BSG 725.1) ("K-Objekte"). Bei neuen Entdeckungen gilt der Artikel 10f Absatz 3 des Baugesetzes vom 9. Juni 1985 (BauG; BSG 721.0).In Nidau habe es im Rahmen der öffentlichen Einsichtnahme keine Änderungen am Inventarauszug und an den Karten der archäologischen Fundstellen und Schutzgebiete gegeben.

Die Übersichtskarte von Nidau mit den archäologischen Fundstellen und Schutzgebiete bleibt folglich gültig und könne weiter unten heruntergeladen werden.Mit der Veröffentlichung der Verfügung und dem ungenutzten Ablauf der Beschwerdefrist werde die Nachführung des Archäologischen Inventars aller Gemeinden des Kantons Bern in Kraft treten. Mit der Inkraftsetzung dieser Verfügung werden folgende Inventare aufgehoben: Archäologisches Hinweisinventar von 1982, nachgeführtes Archäologisches Inventar von 2005 für das alte Amt Büren, nachgeführtes Archäologisches Inventar von 2010 für das alte Amt Signau, nachgeführtes Archäologsiches Inventar von 2011 für den Verwaltungskreis Obersimmental-Saanen.Die Akten können beim Archäologischen Dienst des Kantons Bern, Brünnenstrasse 66, 3018 Bern vom 8. November 2021 bis und mit 7. Dezember 2021 eingesehen werden (Voranmeldung obligatorisch unter adb.bauen@be.ch oder per Telefon 031 633 98 98).Beschwerdefähig seien diejenigen Personen, Behörden und Organisationen, die bei der öffentlichen Einsichtnahme eine Ergänzung des Inventars verlangt haben.

Beschwerden seien schriftlich und begründet bis spätestens 7. Dezember 2021 (Datum der Postabgabe) beim Archäologischen Dienst des Kantons Bern, Ressort Archäologisches Inventar, Postfach, 3001 Bern einzureichen. Mit der Beschwerde könne nur gerügt werden, das Inventar sei unvollständig.

Archäologische Fundstellen können nicht aus dem Inventar gestrichen werden..

Suche nach Stichworten:

Bern Erlass Archäologischen Inventars Bern



Newsticker


Tierschutzorganisation Vier Pfoten

EU-Untersuchungsausschuss zu Tiertransporten legt Bericht vor / VIER PFOTEN: Empfehlungen gehen nicht weit genug


Bundesamt für Sozialversicherungen

Revidierte Verordnung für Kinder- und Jugendförderung tritt am 1.1.22 in Kraft


Bundesamt für Lebensmittelsicherheit

Bundesrat nimmt ersten Tätigkeitsbericht der Koordinationsgruppe Umweltkriminalität zur Kenntnis


Kanton Basel-Landschaft

Betriebsschliessung wegen Missachtung der Covid-19-Zertifikatspflicht


Kantonspolizei Basel-Landschaft

Überholmanöver führt zu Streifkollision – die Polizei sucht Zeugen