Logo newsbot.ch

Vermischtes

EU-Projekt erforscht Auswirkungen von Plastik auf Bodengesundheit

  • EU-Projekt erforscht Auswirkungen von Plastik auf Bodengesundheit
    EU-Projekt erforscht Auswirkungen von Plastik auf Bodengesundheit (Bild: Bio Aktuell)
  • EU-Projekt erforscht Auswirkungen von Plastik auf Bodengesundheit
    EU-Projekt erforscht Auswirkungen von Plastik auf Bodengesundheit (Bild: Bio Aktuell)
  • EU-Projekt erforscht Auswirkungen von Plastik auf Bodengesundheit
    EU-Projekt erforscht Auswirkungen von Plastik auf Bodengesundheit (Bild: Bio Aktuell)
  • EU-Projekt erforscht Auswirkungen von Plastik auf Bodengesundheit
    EU-Projekt erforscht Auswirkungen von Plastik auf Bodengesundheit (Bild: Bio Aktuell)
2021-10-11 10:28:27
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Bio Aktuell

Um die Auswirkungen von Plastik auf die Bodengesundheit zu erforschen, wird ein internationales Forscherteam mit Beteiligung von FiBL Schweiz und FiBL Österreich untersuchen, wie Plastik die Bodenbiodiversität, Bodenfunktionen, die damit verbundenen Ökosystemleistungen und die landwirtschaftliche Produktivität beeinflusst, wie Bio Aktuell ausführt.

Das Projekt MINAGRIS sei EU-finanziert und startete im September 2021.Plastik habe viele Anwendungen in der Landwirtschaft. Zum Beispiel bestehen Mulchfolien, die zur Unkrautregulierung verwendet werden, aus Plastik, ebenso wie Hagelnetze, Gewächshaustunnel, Bewässerungseinrichtungen, Traktorreifen oder einige langsam freisetzende Agrarchemikalien.

Die Auswirkungen der im Boden verbleibenden Plastikpartikel seien jedoch wenig bekannt, insbesondere in der Kombination mit anderen Schadstoffen, wie Pestiziden und Arzneimitteln aus der Tierhaltung, welche zum Beispiel über die Düngung mit Mist oder Gülle auf die Felder gelangen.Die Auswirkungen von Plastik auf die Bodengesundheit werden nun im EU-finanzierten Projekt MINAGRIS («Mikro- und Nanoplastik in landwirtschaftlichen Böden", engl. "MIcro- and Nano-plastics in AGRIcultural Soils») untersucht.

Zwanzig europäische Institutionen aus zwölf Ländern Europas untersuchen in elf Fallstudien, davon zwei in Österreich und eine in der Schweiz, die Anwendung von Plastik in den Anbausystemen und deren Auswirkungen auf die Bodengesundheit. An jeder Fallstudie beteiligt sich ein Netzwerk von mindestens zehn landwirtschaftlichen Betrieben einer Region.

Zudem werden im Projekt MINAGRIS Landwirt*innen und ihren Interessensvertretern Instrumente und Anleitungen zur Verfügung gestellt, um die Belastung ihrer Böden zu bewerten. Weiter sollen Praktiker*innen dabei unterstützt werden, die Verwendung von Plastik zu reduzieren, um den Eintrag in die Umwelt zu reduzieren.Das Team vom FiBL Schweiz besteht aus Anja Vieweger, Joelle Herforth und Sheila Hofer vom Departement für Nutzpflanzenwissenschaften sowie Andreas Fliessbach und Dominika Kundel vom Department für Bodenwissenschaften.

Das FiBL Schweiz werde ein Arbeitspaket leiten, das die Verwendung von Kunststoffen in Europa und die daraus resultierende Konzentration von MNP (Mikro- und Nanoplastik) im Boden bewertet. Zudem werde es daran beteiligt sein, die Auswirkungen von MNP – auch in Kombination mit anderen Stressfaktoren – auf die physikalischen und chemischen Eigenschaften des Bodens und die Pflanzenproduktivität zu bewerten.Die am Projekt beteiligten FiBL-Forschenden seien der Meinung, dass das Projekt eine grosse Chance bietet, mehr darüber zu erfahren, welche Auswirkungen Plastik auf unsere Böden, unsere Kulturpflanzen und letztlich auf unsere Gesundheit hat.

Im Rahmen der verschiedenen Arbeitspakete des Projekts und der breiten Expertise der beteiligten Partner werden sie daran arbeiten, Alternativen und Lösungen zur Verringerung des Eintrags in landwirtschaftliche Böden sowie zur Reduktion von negativen Auswirkungen von Kunststoffen auf unser Ernährungssystem zu finden. Schafe in den Niederlanden fressen auf einem Feld mit Überresten von Plastik.

Foto: Projekt Minaris Telefon 062 865 72 36 E-Mail www.fibl.orgAndreas Fliessbach Bodenwissenschaften FiBL Ackerstrasse 113 5070 Frick Telefon 062 865 72 25 E-Mail www.fibl.orgHinweis: Dies sei eine tagesaktuelle Meldung. Sie werde nicht aktualisiert.

In Zusammenarbeit mit den kantonalen Bildungs- und Beratungszentren. Adressen (Rubrik Adressen) .

Suche nach Stichworten:

Frick EU-Projekt erforscht Plastik Bodengesundheit



Newsticker


ETH Zürich

Die Schweizer Wissenschaft feiert Hansjörg Wyss


Medienstelle der SBB

Volta Basel: SBB schafft neuen Wohn- und Gewerberaum beim Bahnhof St. Johann.



Hochrhein bei Diessenhofen: Schifffahrtsunfall mit Rennruderboot


Kantonspolizei Bern

Büren an der Aare/Zeugenaufruf: Mann zusammengeschlagen und schwer verletzt


Kantonspolizei Zug

108 / Hünenberg: Abfallcontainer in Brand geraten