Logo newsbot.ch

Regional

Gelungene Sicherheitswoche an der Kantonsschule Frauenfeld

  • Gelungene Sicherheitswoche an der Kantonsschule Frauenfeld
    Gelungene Sicherheitswoche an der Kantonsschule Frauenfeld (Bild: Kanton Thurgau)
  • Gelungene Sicherheitswoche an der Kantonsschule Frauenfeld
    Gelungene Sicherheitswoche an der Kantonsschule Frauenfeld (Bild: Kanton Thurgau)
2021-10-06 04:05:29
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Kanton Thurgau

In den vergangenen Tagen haben sich 20 Schülerinnen und Schüler der Kantonsschule Frauenfeld im Rahmen einer Sicherheitswoche mit dem Thema Strommangel beschäftigt, wie der Kanton Thurgau meldet.

Am Schluss konnte eine der vier Taskforces der Thurgauer Sicherheitsdirektorin Cornelia Komposch ihre Erkenntnisse präsentieren.Was tun, wenn der Strom knapp ist? Welche Dienste müssen weiterhin funktionieren? Und wie können die Behörden die Bevölkerung dazu bewegen, bei der Bewältigung dieser Krise mitzuhelfen? Mit solchen und vielen weiteren Fragen haben sich in den vergangenen Tagen 20 Schülerinnen und Schüler der Kantonsschule Frauenfeld intensiv beschäftigt. Ausserdem haben sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Sicherheitswoche ganz grundlegend mit dem Thema Sicherheit in der Schweiz und den dafür zuständigen Behörden und Organisationen in den Bereichen Rettung und Sicherheit (BORS) beschäftigt.Als Hauptaufgabe mussten vier Taskforces Lösungsstrategien für die anfangs genannten Fragen erarbeiten.

Eine Taskforce durfte ihre Erkenntnisse und Entschlüsse letztlich der Thurgauer Regierungsrätin Cornelia Komposch, Chefin des Departements für Justiz und Sicherheit, dem Korpskommandanten Hans-Peter Walser und weiteren Gästen präsentieren. Cornelia Komposch zeigte sich beeindruckt: «Es sei toll, wie sich die Schülerinnen und Schüler dieser grossen Aufgabe gestellt und innert wenigen Tagen Lösungen erarbeitet haben.

Und sie haben wertvolle Einblicke in verschiedene Organisationen erhalten. Denn Sicherheit sei immer eine Verbundaufgabe.» Auch Hans-Peter Walser lobte die Arbeit der Schülerinnen und Schüler: «Sicherheit sei nicht selbstverständlich.

Und gerade ein Strommangel sei durchaus möglich. Daher sei es wertvoll, dass sich die Schülerinnen und Schüler auf das Thema eingelassen haben.» An der Organisation der Sicherheitswoche beteiligt waren die Schweizer Armee, das kantonale Amt für Bevölkerungsschutz und Armee, die Kantonspolizei Thurgau, Rettungsdienste und die Feuerwehr sowie die Kantonsschule Frauenfeld.

Nach dem Pilotprojekt in Frauenfeld werden nun die Rückmeldungen aller Beteiligten ausgewertet. Das Ziel sei es, dass künftig weitere Schulen Sicherheitswochen anbieten.

«Ich bin sicher, dass die Schülerinnen und Schüler in dieser Woche die vielfältigen Risiken für die Schweiz aus einer ganz anderen Optik kennengelernt haben», sagte Projektleiter Peter Wiedl.Tel. work+41 58 345 11 11 verwaltungNULL@tg.ch Kanton Thurgau auf Facebook Kanton Thurgau auf Twitter Kanton Thurgau auf Instagram www.tg.ch.

Suche nach Stichworten:

Frauenfeld Gelungene Sicherheitswoche Kantonsschule Frauenfeld



Newsticker


Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden

Auffahrkollision in Herisau


Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden

Motorfahrrad kollidiert mit Personenwagen


Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden

Einbruchdiebstahl in Herisau


Kantonspolizei St. Gallen

Rapperswil-Jona: Vater und Tochter tot aufgefunden


Stadt Thun

Stadt Thun baut Verkehrsmessstellennetz auf