Logo newsbot.ch

Blaulicht

Oberriet: Geisterfahrer – Unfall - Zeugenaufruf

Oberriet: Geisterfahrer – Unfall - Zeugenaufruf
Oberriet: Geisterfahrer – Unfall - Zeugenaufruf (Bild: Kantonspolizei St. Gallen)

2021-10-06 04:00:12
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Kantonspolizei St. Gallen

Am Samstag (02.10.2021), kurz nach 15:30 Uhr, hat die Kantonspolizei St.Gallen die Meldung von einem Geisterfahrer auf der Autobahn A13 erhalten, wie die Kantonspolizei St. Gallen berichtet.

Darauf kam es zwischen Kriessern und Oberriet zu einer Frontalkollision zwischen dem Auto eines 88-jährigen Geisterfahrer und dem Auto einer korrekt entgegenkommenden 37-jährigen Frau. Beide Personen wurden beim Unfall verletzt.Der 88-jährige Autofahrer fuhr mit seinem Auto aus bislang unbekannten Gründen in Oberriet in die falsche Autobahneinfahrt der A13 ein.

Er fuhr schliesslich als Geisterfahrer von Oberriet Richtung Kriessern und prallte mit seinem Auto frontal ins Auto einer korrekt entgegenkommenden 37-jährigen Frau. Der 88-Jährige wurde im Auto eingeklemmt und musste von der örtlichen Feuerwehr aus dem stark beschädigten Auto gerettet werden.

Durch den Unfall wurde der 88-jährige Mann schwer verletzt und musste mit dem Heli ins Spital geflogen werden. Die 37-jährige Frau wurde leicht verletzt.

Nebst den Patrouillen der Kantonspolizei St.Gallen standen die örtliche Feuerwehr, ein Notarzt sowie der Heli der AP3-Luftrettung im Einsatz. Für die Unfallaufnahme musste die Autobahn Höhe Kriessern für rund 3 Stunden gesperrt werden.

An den Autos entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Franken..

Suche nach Stichworten:

Kriessern Oberriet: Geisterfahrer Unfall Zeugenaufruf



Newsticker


Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden

Auffahrkollision in Herisau


Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden

Motorfahrrad kollidiert mit Personenwagen


Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden

Einbruchdiebstahl in Herisau


Kantonspolizei St. Gallen

Rapperswil-Jona: Vater und Tochter tot aufgefunden


Stadt Thun

Stadt Thun baut Verkehrsmessstellennetz auf