Logo newsbot.ch

Regional

Gemeinderat gewährt Darlehen an Hauptstadt-Genossenschaft

2021-09-23 05:05:04
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Stadt Bern

Der Gemeinderat gewährt der Hauptstadt-Genossenschaft Bern ein Darlehen von total 3,2 Millionen Franken zulasten des Fonds für Boden- und Wohnbaupolitik, wie die Stadt Bern ausführt.

Das Darlehen habe eine Laufzeit von 20 Jahren. Die Stadtregierung unterstützt damit den gemeinnützigen Wohnungsbau in der ersten Etappe des neuen Stadtquartiers Viererfeld / Mittelfeld.Die Stadt setzt sich für mehr günstigen Wohnraum ein.

Eine wichtige Rolle spielt dabei der Fonds für Boden- und Wohnbaupolitik (Fonds). Dieser fördert mit einer aktiven Boden- und Wohnbaupolitik eine soziale, wirtschaftliche und bauliche Entwicklung der Stadt.

Im Rahmen der Wohnoffensive gewährt der Gemeinderat der Hauptstadt-Genossenschaft Bern (HGB) zulasten des Fonds ein Darlehen von total 3,2 Millionen Franken. Die Ausbezahlung erfolgt in vier Tranchen, die abhängig vom Projektfortschritt voraussichtlich in den Jahren 2021 bis 2024 freigegeben werden.

Jede Tranche werde ab dem sechsten Jahr verzinst und in jährlich gleichbleibenden Beträgen über 15 Jahre amortisiert.Die HGB möchte in der ersten Bauetappe im Viererfeld / Mittelfeld rund 200 gemeinnützige Wohnungen realisieren und habe dafür mit der Stadt bereits eine Zusammenarbeitsvereinbarung unterzeichnet. Benötigt werde das städtische Darlehen bis zur Erlangung der Baubewilligung.

Dies, weil die HGB als neu gegründete Genossenschaft nicht auf Kapitalreserven aus früheren Projekten zurückgreifen könne und in der jetzigen Projektphase keine andere Finanzierung zur Verfügung steht..

Suche nach Stichworten:

Bern gewährt Darlehen Hauptstadt-Genossenschaft



Newsticker


Generalsekretariat UVEK

Klimaschutz: Schweiz unterzeichnet Abkommen mit Georgien


Bio Aktuell

«Organic Farm Knowledge» bei FAO-Wettbewerb ausgezeichnet


Kantonspolizei Aargau

Möriken-Wildegg: Vandalen unterwegs (Zeugenaufruf)


Stadtpolizei Zürich

Mann nach Kollision mit Tram verletzt – Zeugenaufruf


Stadt Thun

Stadt Thun baut Verkehrsmessstellennetz auf