Logo newsbot.ch

Regional

Das Impftram ist unterwegs

2021-09-14 12:05:34
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Kanton Zürich

Im Kanton Zürich sind eine Million Menschen mindestens einmal gegen COVID-19 geimpft, wie der Kanton Zürich meldet.

Die Impfquote der Personen über 16 Jahren beträgt damit rund 75 Prozent. Ab heute sei das Zürcher Impftram auf dem Zürcher Stadtgebiet unterwegs.

Seit dem 21. August 2021 stellt die Gesundheitsdirektion Gemeinden, Bildungsinstitutionen und Vereinen Impfmobile zur Verfügung. Das Interesse an den mobilen Impfmöglichkeiten sei gross.

Bereits liessen sich insgesamt über 4’000 Personen in einem Impfmobil impfen. Regierungsrätin Natalie Rickli meint dazu: «Es freut mich, dass wir mit den Impfmobilen Menschen erreichen, welche sich ansonsten wohl nicht für eine Impfung entschieden hätten.

Nun weiten wir das mobile Impfangebot mit dem Impftram weiter aus, um der Bevölkerung den Zugang zur Impfung so einfach wie möglich zu machen.»Das Zürcher Impftram wurde heute im Beisein von Regierungsrätin und Gesundheitsdirektorin Natalie Rickli, Stadtrat Andreas Hauri, Vorsteher des Gesundheits- und Umweltdepartements, sowie Stadtrat Michael Baumer, Vorsteher des Departements der Industriellen Betriebe, am Bellevue zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentiert. Es nimmt heute um 13 Uhr am Bellevue (vis-à-vis «Sechseläutenplatz») seinen Betrieb auf.

Die weiteren Daten und Haltestellen des Impftrams finden Sie unter www.zh.ch/impftram. Der Ablauf einer Impfung im Impftram verläuft wie folgt: Der Einstieg befindet sich bei der vordersten Türe neben der Fahrerkabine. Von dort gelangt man zum Empfang sowie zu den Impfplätzen.

Im Anhängerwagen sei der Wartebereich eingerichtet. Die Gesundheitsdirektion empfiehlt, sich bereits zu Hause auf der Plattform VacMe zu registrieren, um Wartezeiten möglichst zu vermeiden.

Um die Impfung vornehmen zu können, sei ein amtlicher Ausweis sowie die Krankenversicherungskarte der impfwilligen Person notwendig. Alle Personen ab 12 Jahren, welche für eine Impfung qualifiziert sind, können sich im Impftram impfen lassen.

Beim Impftram kommt ein Wagen der Verkehrsbetriebe der Stadt Zürich (VBZ) des Typs «Tram 2000» zum Einsatz, der jeweils pro Tag an zweien Standorten haltmachen wird. Nach dem Einsatz als Impftram sei keine Rückkehr des Fahrzeugs in den Linienbetrieb geplant.

Stadtrat Michael Baumer erklärt, warum die VBZ die kantonale Impfkampagne unterstützen: «Während der Corona-Pandemie sei es unerlässlich, dass alle Stellen bei der Bekämpfung der Krise zusammenarbeiten. Mit dem Impftram werde in der Stadt Zürich ein gut sichtbares Angebot geschaffen, in welchem sich die Bevölkerung unkompliziert gegen das Coronavirus impfen lassen kann.» Die Impfnachfrage sei im Kanton Zürich in der letzten Woche wieder deutlich gestiegen.

So liessen sich rund 5’000 Menschen täglich in einem Impfzentrum, einer Apotheke oder von einer mobilen Impfequipe impfen. Das seien so viele, wie seit Anfang Juli nicht mehr.

Gerade auch im Hinblick auf die starke Belastung der Spitäler sei dies erfreulich. Der für die Spitäler in der Stadt Zürich zuständige Stadtrat Andreas Hauri beurteilt die Situation wie folgt: «Das Stadtspital und die Mitarbeitenden seien stark gefordert, die Belastung sei hoch und Operationen mussten bereits verschoben werden.

Nur wenn der Grossteil der Bevölkerung sich impfen lässt, können wir die Überlastung der Spitäler vermeiden. Darum lassen Sie sich impfen und schützen nicht nur sich selber, sondern auch das Gesundheitswesen und dessen Mitarbeitende.» Im Kanton Zürich wurden bisher insgesamt rund 1,9 Millionen Impfungen gegen COVID-19 verabreicht.

Damit seien eine Million Menschen mindestens ein- und rund 900’000 zweimal geimpft. Der Kanton Zürich weist somit eine der höchsten Impfquoten der Schweiz aus.

Rund 75 Prozent der über 16-Jährigen und bereits 73 Prozent der über 12-Jährigen seien mindestens einmal geimpft. .

Suche nach Stichworten:

gross Impftram



Newsticker


Fürstentum Liechtenstein

Chefs von Kaspersky und Microsoft Schweiz beleuchten Chancen und Risiken der Digitalisierung


Kantonspolizei Bern

Bern: Hohes Verkehrsaufkommen wegen mehreren Veranstaltungen


Kantonspolizei Bern

Zubringer A6 Steffisburg/Zeugenaufruf: Töfffahrer bei Sturz leicht verletzt


Generalsekretariat UVEK

Initiative Vorbild Energie und Klima


Kanton Zug

Das neue TUGIUM ist erschienen