Logo newsbot.ch

Regional

Erhöhung der Boulevardcaféplätze bis Ende Oktober verlängert

2021-07-20 14:05:26
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Stadt Zürich

Restaurants und Bars dürfen auf ihren Aussenflächen die Anzahl Plätze kostenlos um 30 Prozent erhöhen – und zwar neu bis Ende Oktober, wie die Stadt Zürich berichtet.

Das Gastgewerbe sei immer noch von den durch die epidemiologische Lage bedingten Einschränkungen betroffen und muss in den Innenräumen einen Mindestabstand zwischen den Tischen beziehungsweise Trennwände einrichten. Obwohl sich für viele Gastrobetriebe die wirtschaftliche Lage verbessert hat, stagniert das Geschäft verbreitet auf tiefem Niveau.

Der Stadtrat habe deshalb beschlossen, die auf Ende August befristete Erhöhung der Platzzahl auf den Aussenflächen um 30 Prozent bis Ende Oktober zu verlängern.Die Voraussetzungen und Auflagen der Ausweitung der Boulevardcaféflächen seien einzuhalten. Bei der Planung der Boulevardbestuhlung sei dem Gesundheitsschutz mit den Corona-Massnahmen, der öffentlichen Ordnung und Sicherheit, dem Ruhebedürfnis der Anwohnenden und den Bedürfnissen der Passantinnen und Passanten Rechnung zu tragen.

Die Gastwirtinnen und Gastwirte treffen die notwendigen Massnahmen insbesondere zum Schutz der Anwohnenden vor Lärm und anderen Immissionen. Bei berechtigten Klagen aus der Nachbarschaft seien die Zusatzplätze wieder zu entfernen.Der Stadtrat beobachtet die nach wie vor sehr herausfordernde Situation vieler Branchen weiterhin genau.

Die Stadt habe seit Beginn der Pandemie verschiedene wirtschaftliche Unterstützungsmassnahmen beschlossen, um die Massnahmen von Bund und Kanton zielgerichtet zu ergänzen (Informationen: stadt-zuerich.ch/coronavirus-wirtschaft). Der Stadtrat dankt der Bevölkerung für die Unterstützung des lokalen Gewerbes..

Suche nach Stichworten:

Erhöhung Boulevardcaféplätze verlängert



Newsticker


Kantonspolizei Schwyz

Brunnen: Lenker eines Elektrotrottinetts nach Selbstunfall verletzt


Stadtpolizei Zürich

"Marsch fürs Läbe" ohne grössere Zwischenfälle durchgeführt


Eidgenössisches Departement für Auswärtige Angelegenheiten

Bundesrat Ignazio Cassis weiht riesiges Gemälde des Künstlers Saype bei den Vereinten Nationen in New York ein


Kantonspolizei Graubünden

Laax: Selbstunfall fordert zwei Todesopfer und einen Schwerverletzten


Gewerkschaft Unia

«Es braucht jetzt Lohnerhöhungen» Interview mit Unia-Ökonomin Noémie Zurlinden