Logo newsbot.ch

Regional

Ausblick auf das neue Schuljahr in der aktuellen Corona-Situation

2021-07-16 10:05:38
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Kanton Zürich

Im zu Ende gehenden Schuljahr konnte der Präsenzunterricht trotz Pandemie aufrechterhalten werden, wie der Kanton Zürich schreibt.

Damit dies auch im Schuljahr 2021/22 gelingt, habe die Bildungsdirektion verschiedene Szenarien erarbeitet. Die Schulen bereiten sich darauf vor.

Im Kanton Zürich geht ein ereignisreiches Schuljahr zu Ende. Schülerinnen und Schüler, Lehrpersonen, Schulleitungen, Eltern und viele andere Personen aus dem Schulfeld waren stark gefordert.

Silvia Steiner, Regierungsrätin und Bildungsdirektorin des Kantons Zürich, dankt allen Beteiligten für ihren grossen Einsatz: «Mich habe enorm gefreut, dass viele Menschen im Schulfeld dasselbe Ziel hatten: Sich mit ganzer Kraft dafür einzusetzen, dass wir die Schulen seit letztem Mai offen halten konnten. Es wurde für alle sichtbar, wie wichtig das Bildungswesen für das Funktionieren unserer Gesellschaft ist», so die Bildungsdirektorin.Die aktuelle Corona-Situation lasse eine verlässliche Beurteilung der Lage für den Beginn des neuen Schuljahrs zum heutigen Zeitpunkt noch nicht zu.

Die Bildungsdirektion werde allfällig notwendige weitere Schutzmassnahmen für das neue Schuljahr deshalb zeitnah, voraussichtlich in der Woche vom 16. August, bekanntgeben. An den bewährten Schutzmassnahmen an den Schulen werde nach den Sommerferien unverändert festgehalten.

Dazu gehören die individuellen Schutzkonzepte der Schulen, das schuleigene Contact Tracing und die anlassbezogenen Ausbruchstestungen. Die Schulen wurden zudem angewiesen, ihre Schutzkonzepte zu überprüfen und sich auf verschiedene Szenarien vorzubereiten.

Insbesondere sollen sie die Lüftungskonzepte überprüfen und sich mit den Möglichkeiten des repetitiven Testens vertraut machen, damit dieses bei Bedarf breit eingeführt werden kann. Auch eine situativ angeordnete Maskenpflicht, insbesondere auf Stufe Sek II, gehört zu den möglichen Szenarien.

Das repetitive Testen sei eine von verschiedenen sinnvollen Massnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus und werde von der Bildungsdirektion empfohlen. Viele Schulen haben in den vergangenen Monaten das repetitive Testen erprobt.

Die Abläufe wurden auf die schulischen Bedürfnisse hin verbessert. Dank der gesammelten Erfahrungen können die Reihentests auf alle Schulen im Kanton Zürich ausgedehnt werden, wenn die epidemiologische Situation dies erfordert.

.

Suche nach Stichworten:

halten Ausblick Schuljahr Corona-Situation



Newsticker


Kantonspolizei Schwyz

Brunnen: Lenker eines Elektrotrottinetts nach Selbstunfall verletzt


Stadtpolizei Zürich

"Marsch fürs Läbe" ohne grössere Zwischenfälle durchgeführt


Eidgenössisches Departement für Auswärtige Angelegenheiten

Bundesrat Ignazio Cassis weiht riesiges Gemälde des Künstlers Saype bei den Vereinten Nationen in New York ein


Kantonspolizei Graubünden

Laax: Selbstunfall fordert zwei Todesopfer und einen Schwerverletzten


Gewerkschaft Unia

«Es braucht jetzt Lohnerhöhungen» Interview mit Unia-Ökonomin Noémie Zurlinden