Logo newsbot.ch

Regional

Drohender Felssturz: Averserstrasse bleibt bis auf Weiteres gesperrt

  • Drohender Felssturz: Averserstrasse bleibt bis auf Weiteres gesperrt
    Drohender Felssturz: Averserstrasse bleibt bis auf Weiteres gesperrt (Bild: Staatskanzlei des Kantons Graubünden)
  • Drohender Felssturz: Averserstrasse bleibt bis auf Weiteres gesperrt
    Drohender Felssturz: Averserstrasse bleibt bis auf Weiteres gesperrt (Bild: Staatskanzlei des Kantons Graubünden)
  • Drohender Felssturz: Averserstrasse bleibt bis auf Weiteres gesperrt
    Drohender Felssturz: Averserstrasse bleibt bis auf Weiteres gesperrt (Bild: Staatskanzlei des Kantons Graubünden)
  • Drohender Felssturz: Averserstrasse bleibt bis auf Weiteres gesperrt
    Drohender Felssturz: Averserstrasse bleibt bis auf Weiteres gesperrt (Bild: Staatskanzlei des Kantons Graubünden)
  • Drohender Felssturz: Averserstrasse bleibt bis auf Weiteres gesperrt
    Drohender Felssturz: Averserstrasse bleibt bis auf Weiteres gesperrt (Bild: Staatskanzlei des Kantons Graubünden)
  • Drohender Felssturz: Averserstrasse bleibt bis auf Weiteres gesperrt
    Drohender Felssturz: Averserstrasse bleibt bis auf Weiteres gesperrt (Bild: Staatskanzlei des Kantons Graubünden)
2021-06-15 08:05:30
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Staatskanzlei des Kantons Graubünden

Vor dem Starleratunnel im Avers lösten sich am letzten Dienstag Felsmassen aus einer steilen Felswand oberhalb der Averserstrasse, wie die Staatskanzlei des Kantons Graubünden mitteilt.

In mehreren Ereignissen seien seither etwa 50 Kubikmeter Fels abgestürzt. Infolge eines drohenden Felssturzes auf die Averserstrasse bleibt diese bis auf Weiteres gesperrt.Die installierte Felsüberwachungsanlage zeigt seit letzter Nacht starke Geschwindigkeitszunahmen innerhalb der Felswand an.

Es drohen mehrere zehn bis hunderte Kubikmeter Fels auf die Strasse zu fallen.Sofortmassnahmen Die Averserstrasse musste bei Innerferrera und beim Abzweiger Val di Lei für jeglichen Verkehr gesperrt werden. Auch für Fussgängerinnen und Fussgänger sei der Durchgang gesperrt.

Das Tiefbauamt Graubünden untersucht heute mit einem ortskundigen Geologen das Felssturzgebiet und koordiniert die ersten Arbeiten. Die Gemeinden organisieren zusammen mit dem Zivilschutz eine Luftbrücke, welche für wichtige Verschiebungen von Personen eingesetzt wird.Weiteres Vorgehen Für die Felsarbeiten werde ein Sicherungsdispositiv eingerichtet.

Ein spezialisiertes Unternehmen werde während den nächsten Tagen bis Wochen den instabilen Felsbereich sprengtechnisch abbauen und Felsreinigungen ausführen. Sobald die Felswand ausreichend gesichert ist, werde das Tiefbauamt Graubünden die Kantonsstrasse räumen lassen und für den Verkehr wieder freigeben.Strassensperrungen Die Averserstrasse bleibt bis auf Weiteres gesperrt.

Am kommenden Montag, 31. Mai 2021 werde entschieden, ob und allenfalls wann die Strasse wieder geöffnet werden kann. Informationen zur Befahrbarkeit der National- und Kantonsstrassen seien auf strassen.gr.ch ersichtlich..

Suche nach Stichworten:

Avers Drohender Felssturz: Averserstrasse



Newsticker


Kantonspolizei Bern

Bern/Zeugenaufruf: Frau verletzt, mehrere Autos massiv beschädigt


Kantonspolizei Graubünden

Castrisch: Haus wegen Kellerbrand evakuiert


Kantonspolizei Basel-Landschaft

Schwerer Selbstunfall mit Personenwagen – Eine Person verletzt


Kantonspolizei Graubünden

Mutteins: Kollision während Überholmanöver


Kantonspolizei Thurgau

Nach Auffahrkollision: Zeugen gesucht