Logo newsbot.ch

Blaulicht

43-jahriger Rollerfahrer verursacht Selbstunfall in Rebstein: Kantonspolizei St.Gallen greift ein

Ein 43-jahriger Rollerfahrer verursachte am Sonntag einen Selbstunfall in Rebstein, St.Gallen, in fahrunfahigem Zustand und ohne Fuhrerausweis. Die Kantonspolizei St.Gallen griff ein und leitete rechtliche Schritte gegen den Mann ein.

  • Rebstein: Selbstunfall mit Roller in fahrunfähigem Zustand
    Rebstein: Selbstunfall mit Roller in fahrunfähigem Zustand (Bild: Kantonspolizei St. Gallen)
  • Rebstein: Selbstunfall mit Roller in fahrunfähigem Zustand
    Rebstein: Selbstunfall mit Roller in fahrunfähigem Zustand (Bild: Kantonspolizei St. Gallen)
2024-06-03 11:00:20
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Kantonspolizei St. Gallen

Am Sonntag (02.06.2024), kurz vor 22:55 Uhr, hat ein 43-jahriger Rollerfahrer einen Selbstunfall verursacht. Der Mann war in fahrunfahigem Zustand und trotz Entzug seines Fuhrerausweises unterwegs. Es entstand Sachschaden von rund 1'500 Franken.

Ein 43-jahriger Motorradfahrer fuhr auf der Feldstrasse vom Zentrum in Richtung Bahnhof Rebstein. Auf Hohe der Einmundung in die Kornstrasse kam er mit seinem Roller linksseitig von der Strasse ab und prallte in eine Steinmauer. Es entstand Sachschaden von rund 1'500 Franken.

Kantonspolizei St.Gallen greift ein

Die Kantonspolizei St.Gallen stufte den Mann als fahrunfahig ein und verfugte bei ihm die Entnahme einer Blut- und Urinprobe. Ebenfalls stellte sich heraus, dass der 43-Jahrige trotz Entzug seines Fuhrerausweises unterwegs war. Er wird bei der Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen zur Anzeige gebracht.

(Quelle:Kantonspolizei St. Gallen Bearbeitet mit ChatGPT)

Suche nach Stichworten:

Rebstein 43-jahriger Rollerfahrer Rebstein: St.Gallen