Logo newsbot.ch

Ausland

Revision des Wirtschaftsfinanzplans der Societa Pedemontana Lombarda S.p.A. genehmigt und neue Garantiepläne beschlossen

Der NARS-Ausschuss hat eine positive Stellungnahme zur Revision des Wirtschaftsfinanzplans der Societa Pedemontana Lombarda S.p.A. mit Gesamtkosten von 4,598 Milliarden Euro abgegeben. Zudem wurde ein einstimmiger Beschluss über den Garantieplan und das Risikolimit-System für finanzielle Garantien in Italien gefasst, um Nicht-KMU und in Schwierigkeiten befindliche Unternehmen zu unterstützen.

Riunione del CIPESS del 29 maggio 2024
Riunione del CIPESS del 29 maggio 2024 (Bild: Italienische Regierung)

2024-05-29 19:30:04
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Italienische Regierung

Der Ausschuss hat auf Basis des NARS-Gutachtens Nr. 4 vom 21. Mai 2024 eine positive Stellungnahme mit Auflagen und Empfehlungen zur Aktualisierung des Wirtschaftsfinanzplans (PEF) und des entsprechenden Zusatzakts Nr. 2 zur einzigen Vereinbarung für den Regulierungszeitraum 2020-2024 zwischen dem Ministerium für Verkehr und Infrastruktur und Milano Serravalle - Milano Tangenziali S.p.A. abgegeben. Die Konzessionsfrist endet am 31. Oktober 2028. Der PEF sieht Investitionen in Höhe von rund 686 Millionen Euro und Instandhaltungskosten in Höhe von etwa 349 Millionen Euro für den Zeitraum 2020-2028 vor.

Zustimmung für Revision des Wirtschaftsfinanzplans der Societa Pedemontana Lombarda S.p.A.

Zusätzlich hat der Ausschuss basierend auf dem NARS-Gutachten Nr. 2 vom 7. März 2024 eine positive Stellungnahme mit Auflagen und Empfehlungen zur Überarbeitung des Wirtschaftsfinanzplans (PEF) und des vierten zusätzlichen Akts abgegeben, der sich auf die Konzessionärin Societa Pedemontana Lombarda S.p.A. für den Regulierungszeitraum 2024-2028 bezieht. Der Gesamtkosten der Maßnahme beläuft sich auf 4,598 Milliarden Euro.

Der Ausschuss hat auf Vorschlag des Ministers für Wirtschaft und Finanzen einen einstimmigen Beschluss über den Aktionsplan und das Risikolimit-System (RAF) für das Jahr 2024 im Hinblick auf die Tätigkeiten der SACE S.p.A. zur Gewährung finanzieller Garantien gemäß dem Haushaltsgesetz für das Haushaltsjahr 2024 gefasst. Aufgrund des neuen staatlichen Garantieschemas unter Marktbedingungen, das von SACE S.p.A. verwaltet wird und als "Archimedes" bezeichnet wird, werden Verpflichtungen zu 80 Prozent vom Staat und zu 20 Prozent von SACE S.p.A. übernommen, um Nicht-KMU und in Schwierigkeiten befindliche Unternehmen zu unterstützen. Die Garantien sollen Investitionen in Italien fördern, die mit hohen Risiken aufgrund von langfristigen Expositionen, innovativen Technologien oder der begrenzten Verfügbarkeit von finanziellen Produkten verbunden sind.

Details zum Garantieplan und Risikolimit-System

Die Garantien können für maximal 25 Jahre und bis zu 70 Prozent der Deckung gewährt werden. Die staatlichen Verpflichtungen dürfen den maximalen Gesamtbetrag von 60 Milliarden Euro bis zum 31. Dezember 2029 nicht überschreiten (Statutory Cover Limit Cumulato). Der Aktionsplan für 2024 sieht vor, dass Garantien in Höhe von maximal 8 Milliarden Euro für Finanzierungen und in Höhe von maximal 2 Milliarden Euro für Kautionen bereitgestellt werden. Im RAF werden maximale Expositionslimits von 2,5 Milliarden Euro pro Gegenpartei, 3 Milliarden Euro pro Gruppe verbundener Gegenparteien und 4 Milliarden Euro pro Wirtschaftssektor festgelegt.

(Quelle:Italienische Regierung Bearbeitet mit ChatGPT)

Suche nach Stichworten:

Revision Wirtschaftsfinanzplans Societa Pedemontana Lombarda S.p.A. Garantiepläne