Logo newsbot.ch

Blaulicht

Autobahnkollision bei Chur Süd: Eine Person verletzt - Polizei untersucht Unfallursache

Bei einer Streifkollision am Autobahnanschluss Chur Süd wurden zwei Personenwagen am Freitagnachmittag involviert, wobei eine Person verletzt wurde. Die Kantonspolizei Graubünden untersucht derzeit die Unfallursache und den Ablauf des Geschehens.

2024-05-28 11:00:11
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Kantonspolizei Graubünden

Beim Autobahnanschluss Chur Süd hat sich am Freitagnachmittag eine Streifkollision zwischen zwei Personenwagen ereignet. Eine Person wurde dabei verletzt. Auf der Nordspur der Autobahn A13, unmittelbar im Baustellenbereich beim Anschlusswerk Chur Süd, kollidierten zwei Personenwagen miteinander.

Details zur Kollision

Dabei streiften sich die Fahrzeuge eines 27-jährigen Lenkers und einer 68-jährigen Automobilistin während der Baustellendurchfahrt seitlich. Derzeit weist die Autobahn im erwähnten Abschnitt Fahrbahnverengungen auf und ist zudem temporeduziert. Infolge der Kollisionseinwirkung wurde der Personenwagen des Lenkers um die eigene Achse gedreht und letztlich kamen beide Fahrzeuge auf der rechten, temporären Fahrspur zum Stillstand.

An beiden Personenwagen entstand Sachschaden. Die Fahrzeuglenkerin wurde leicht verletzt und mit der Rettung Chur ins Kantonsspital Graubünden überführt. Aufgrund des Verkehrsunfalls kam es auf der Autobahn, auf der Kantonsstrasse sowie im angrenzenden Stadtgebiet zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Polizeiuntersuchung läuft

Die Kantonspolizei Graubünden klärt die genaue Unfallursache und den Hergang ab.

(Quelle:Kantonspolizei Graubünden Bearbeitet mit ChatGPT)

Suche nach Stichworten:

Chur Autobahnkollision Chur Süd: untersucht Unfallursache