Logo newsbot.ch

Inland

Einigung zwischen Tarifpartnern: Bundesrat genehmigt Vertrag zur separaten Verrechnung in der Psychiatrie

Bern, 22.05.2024 - Bundesrat genehmigt Vertrag zur separaten Verrechnung von Leistungen in der Psychiatrie. Tarifpartner reichen Vereinbarung zur Genehmigung ein, um doppelte Verrechnungen zu vermeiden und transparente Abrechnungen sicherzustellen.

2024-05-22 10:15:26
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Bundesrat

Bern, 22.05.2024 - Der Bundesrat hat in seiner Sitzung am 22. Mai 2024 einen Vertrag zur separaten Verrechnung von Leistungen während eines stationären Aufenthaltes in der Psychiatrie genehmigt.

Einigung zwischen Tarifpartnern

Die Tarifpartner santésuisse, curafutura und H+ Die Spitäler der Schweiz haben dem Bundesrat einen Vertrag zur separaten Verrechnung von Leistungen während eines stationären Aufenthaltes in der Psychiatrie zur Genehmigung vorgelegt. Dieser Zusatz zum Tarifvertrag TARPSY, der 2018 in Kraft getreten ist, regelt die Verrechnung von medizinischen Leistungen und Medikamenten außerhalb dieser Tarifstruktur.

Diese Leistungen können nun über die Tarifsysteme des jeweiligen Bereichs vergütet werden, in dem sie erbracht werden, was sicherstellt, dass nur Leistungen im Zusammenhang mit der stationären Psychiatrie über TARPSY vergütet werden. Doppelte Verrechnungen und Tarifberechnungsverzerrungen sollen durch diesen Vertrag vermieden werden.

Ziel des Zusatzvertrags

Das Ziel dieses Zusatzvertrags zur separaten Verrechnung während eines stationären Aufenthaltes in der Psychiatrie ist es, eine transparente und gerechte Abrechnung von medizinischen Leistungen zu gewährleisten. Dadurch sollen Unklarheiten und Fehler bei der Verrechnung vermieden werden, was letztendlich allen Beteiligten zugutekommt.

(Quelle:Bundesrat Bearbeitet mit ChatGPT)

Suche nach Stichworten:

Tarifpartnern: separaten Verrechnung Psychiatrie