Logo newsbot.ch

Regional

Ausserrhoden arbeitet an Kulturerbe-Strategie: Beteiligung erwünscht!

Aktuell erarbeitet das Departement Bildung und Kultur im Auftrag des Ausserrhoder Regierungsrats eine Kulturerbe-Strategie, bei der die Beteiligung der Bevölkerung aus Appenzell Ausserrhoden im Mittelpunkt steht. Diese Strategie soll das einzigartige und unersetzliche Kulturerbe des Kantons bewahren und stärken, jedoch fehlt bisher eine gesetzliche Grundlage für dessen Schutz außerhalb des Kantons.

  • Einladung zu den Ausserrhoder Kulturerbe-Stammtischen
    Einladung zu den Ausserrhoder Kulturerbe-Stammtischen (Bild: Kanton Appenzell Ausserrhoden)
  • Einladung zu den Ausserrhoder Kulturerbe-Stammtischen
    Einladung zu den Ausserrhoder Kulturerbe-Stammtischen (Bild: Kanton Appenzell Ausserrhoden)
  • Einladung zu den Ausserrhoder Kulturerbe-Stammtischen
    Einladung zu den Ausserrhoder Kulturerbe-Stammtischen (Bild: Kanton Appenzell Ausserrhoden)
2024-05-13 10:05:19
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Kanton Appenzell Ausserrhoden

Das Departement Bildung und Kultur erarbeitet zurzeit im Auftrag des Ausserrhoder Regierungsrates eine Kulturerbe-Strategie. Da das Kulturerbe von der hiesigen Bevolkerung geschaffen und weitergegeben wird, sollen sich Ausserrhoderinnen und Ausserrhoden daran beteiligen. Das Ausserrhoder Kulturerbe umfasst materielle sowie immaterielle kulturgeschichtliche Zeugnisse, die einzigartig und unersetzlich sind. So abstrakt es klingt, so vertraut und bekannt ist uns das Kulturerbe. Es begegnet uns im Alltag auf Schritt und Tritt: Es sind die typische Umgebung, die hiesigen Traditionen, Kunst, Gebaude, das Handwerk, der Dialekt oder auch das Essen – alles, was unseren Zusammenhalt und unser Selbstverstandnis pragen und den Kanton ausmacht.

Das Amt fur Kultur freut sich uber die unterschiedlichsten Teilnehmenden und deren Ideen. Diese bilden den Ausgangspunkt fur die Uberlegungen zur ersten Kulturerbe-Strategie von Appenzell Ausserrhoden. Da diese fur den ganzen Kanton gelten soll, kann allerdings nicht garantiert werden, dass alle geausserten Vorschlage in die Strategie Eingang finden werden.

Zurzeit gibt es jedoch keine gesetzliche Grundlage

Zurzeit gibt es jedoch keine gesetzliche Grundlage, die verhindern konnte, dass bedeutende Kulturguter wie fruhe Appenzeller Sennenstreifen oder einzigartige Musterbucher – bedeutende Zeugnisse der einstigen Ausserrhoder Textilindustrie – ohne weiteres ausserhalb des Kantons geschafft werden. Es gibt auch keine Grundlagen, wie der Erhalt des immateriellen Kulturerbes – also beispielsweise besondere Handwerke oder die Mundart – gefordert werden konnte. Einzig im Bereich der kantonalen Kulturerbe-Institutionen wie der Denkmalpflege, der Kantonsbibliothek und dem Staatsarchiv gibt es Gesetze, die den Umgang mit dem Kulturerbe des entsprechenden Bereichs regeln.

Im Rahmen des Regierungsprogramms klart Appenzell Ausserrhoden deshalb, was Kulturgut von kantonaler Bedeutung ist, welchen Stellenwert es hat und wie damit umgegangen wird. Mit der zukunftigen Kulturerbe-Strategie sollen die Grundlagen fur ein koordiniertes Vorgehen im Bereich des Kulturerbes im Kanton gelegt werden. Aufgrund der begrenzten Platzzahl ist eine Anmeldung bis 30. Mai 2024 uber www.ar.ch/kulturfoerderung (--> Kulturerbe-Strategie) erforderlich. Es ist auch moglich, sich an gleicher Stelle schriftlich zu aussern.

(Quelle:Kanton Appenzell Ausserrhoden Bearbeitet mit ChatGPT)

Suche nach Stichworten:

Appenzell Ausserrhoden Kulturerbe-Strategie: Beteiligung erwünscht!