Logo newsbot.ch

Regional

Die Buchpräsentation "Magische Orte - Einblicke in Atelieraufenthalte (2006 - 2023)" in Berlin und St. Gallen: Rückblick auf 50 Kunst- und Kulturschaffende

Die Buchpräsentation "Magische Orte - Einblicke in Atelieraufenthalte (2006 - 2023) in Berlin und Rom" in Liechtenstein fand letzten Freitag statt und gibt Einblicke in die Atelieraufenthalte von Kunst- und Kulturschaffenden. Künstlerinnen und Künstler aus Liechtenstein können sich seit 2006 für einen mehrmonatigen Aufenthalt im Atelier bewerben.

2024-05-06 14:05:10
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Fürstentum Liechtenstein

Die Buchpräsentation "Magische Orte - Einblicke in Atelieraufenthalte (2006 - 2023) im Liechtensteiner Künstleratelier in Berlin und von liechtensteinischen Kunst- und Kulturschaffenden in der Atelierwohnung des Kantons St. Gallen in Rom" fand am Freitag statt. Seit Herbst 2006 ist das Land Liechtenstein mit einem Atelier in Berlin präsent. Heimische Künstlerinnen und Künstler erhalten seither die Möglichkeit, sich für einen mehrmonatigen Aufenthalt im "Atelier Berlin" zu bewerben. Das Buch "Magische Orte" ermöglicht nun einen Rückblick auf die Atelieraufenthalte der rund 50 Kunst- und Kulturschaffenden im Liechtensteiner Künstleratelier in Berlin der Jahre 2006 bis 2023. Zudem sind die bisherigen Aufenthalte von liechtensteinischen Kunst- und Kulturschaffenden in der Atelierwohnung des Kantons St. Gallen in Rom abgebildet.

Regierungsrat Manuel Frick betont den Erfolg

Regierungsrat Manuel Frick betonte in seiner Begrüßung, wie sehr ihn der Erfolg der Ateliers freut: "Alle Kulturschaffenden, die sich dazu entschlossen haben, den eigenen Lebensmittelpunkt im Rahmen unserer Kulturförderung temporär in die Großstadt zu verlegen, sind Botschafterinnen und Botschafter der Vielfältigkeit und der Qualität unserer Kulturlandschaft." Amtsleiter Patrik Birrer unterstrich in seiner Ansprache, dass die Möglichkeit des Aufenthalts in den Ateliers eine gute Investition sei: "Unser Atelier in Berlin ist ein magischer Ort, wo neue Kunst produziert wird und den man ganz für sich alleine hat. Und dies unterstützt das Amt für Kultur sehr gerne."

Die Buchpräsentation und Möglichkeiten zum Kauf

Die Buchpräsentation erfolgte durch Sonja Nächer (Leiterin Kulturschaffen, Amt für Kultur) und Annett Höland (Studio Annett Höland), welche mit der Gestaltung des Buches beauftragt worden war. Der Anlass wurde vom Bassisten Fridolin Blumer musikalisch umrahmt. Das Buch kann via Webseite oder per E-Mail an info.aku@llv.li gekauft werden. Weitere Informationen können beim Amt für Kultur, Peter-Kaiser-Platz 2, 9490 Vaduz, Telefon +423 236 63 40, E-Mail kulturschaffen@llv.li angefordert werden.

Arbeitsgespräch zwischen Landeshauptmann von Tirol und Regierungschef in Liechtenstein

Vaduz (ots) - Am Montag, 6. Mai 2024, besuchte der Landeshauptmann von Tirol, Anton Mattle, das Fürstentum Liechtenstein zu einem Arbeitsgespräch mit Regierungschef Daniel Risch, bei welchem u.a. die Bildungskooperation und der gemeinsame Vorsitz in der EUSALP besprochen wurden. Das Themenfeld des Arbeitsgesprächs war breit gefächert. Liechtensteins Regierungschef ...

Stipendium und Skulptur-Einweihung

Vaduz (ots) - Die Kulturstiftung Liechtenstein vergibt in der Regel jährlich ein Werkjahrstipendium an professionelle Künstlerinnen und Künstler. Dabei stehen die Förderung der Person und deren künstlerische Entwicklung sowie Weiterbildung im Vordergrund. Auslands­aufenthalte sind erwünscht. Über die Vergabe des Werkjahrstipendiums entscheidet der Stiftungsrat einmal pro Jahr. Die aktuelle Ausschreibung betrifft ...

Einweihung einer Skulptur in Bern

Vaduz (ots) - Am Donnerstag, 2. Mai, fand unter Beisein von Regierungsrat Manuel Frick die Einweihung der Skulptur "Pliage C65" von Gottfried Honegger (1917-2016) im Garten der Liechtensteinischen Botschaft in Bern statt. Bei der Skulptur des Schweizer Künst

(Quelle:Fürstentum Liechtenstein Bearbeitet mit ChatGPT)

Suche nach Stichworten:

Frick Buchpräsentation "Magische Orte Einblicke Atelieraufenthalte (2006 2023)" Gallen: Rückblick Kunst- Kulturschaffende