Logo newsbot.ch

Wirtschaft

Einwanderung aus der Ukraine treibt Bevölkerungswachstum in der Schweiz an

Die Einwanderung aus der Ukraine führt zu einem deutlichen Anstieg der ständigen Wohnbevölkerung in der Schweiz im Jahr 2023. Gleichzeitig sind Rückgänge bei den Geburten, Todesfällen, Eheschließungen und Scheidungen zu verzeichnen. Einblicke in die demografische Entwicklung des Landes bietet die provisorische Statistik für das Jahr 2023.

2024-04-04 09:20:04
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Bundesamt für Statistik

Neuchâtel, 04.04.2024 - Die ständige Wohnbevölkerung der Schweiz ist im Jahr 2023 im Vergleich zum Vorjahr angestiegen. Am 31. Dezember betrug die Bevölkerung etwas mehr als 8 960 800 Personen. Ein deutliches Plus bei den Einwanderungen war zu verzeichnen, was hauptsächlich auf Personen aus der Ukraine zurückzuführen ist. Der Geburtenrückgang, der bereits 2022 beobachtet wurde, setzte sich fort, während die Anzahl der Todesfälle im Vergleich zum Vorjahr zurückging. Auch die Zahl der Eheschließungen und Scheidungen nahm ab. Dies sind vorläufige Ergebnisse für das Jahr 2023 aus der Statistik der Bevölkerung und der Haushalte sowie der Statistik der natürlichen Bevölkerungsbewegung des Bundesamtes für Statistik (BFS).

Einwanderung aus der Ukraine führt zu deutlichem Anstieg

Ein großer Teil des Anstiegs der ständigen Wohnbevölkerung in der Schweiz im Jahr 2023 ist auf eine erhöhte Einwanderung zurückzuführen, insbesondere von Personen aus der Ukraine. Dies zeigt eine deutliche Veränderung im Vergleich zum Vorjahr und trägt maßgeblich zum Bevölkerungswachstum bei. Gleichzeitig war ein Rückgang bei den Geburten zu verzeichnen, während die Anzahl der Todesfälle im Vergleich zum Vorjahr gesunken ist. Auch die Statistik zu Eheschließungen und Scheidungen weist rückläufige Zahlen auf, was interessante Einblicke in die demografische Entwicklung des Landes liefert.

Provisorische Ergebnisse aus der Statistik für das Jahr 2023

Die provisorischen Ergebnisse für das Jahr 2023 aus der Statistik der Bevölkerung und der Haushalte sowie der Statistik der natürlichen Bevölkerungsbewegung des BFS zeigen interessante Trends. Mit einem Anstieg der ständigen Wohnbevölkerung, einem deutlichen Plus bei den Einwanderungen aus der Ukraine und rückläufigen Zahlen bei Geburten, Todesfällen, Eheschließungen und Scheidungen zeichnet sich ein vielschichtiges Bild der demografischen Entwicklung der Schweiz im vergangenen Jahr ab. Diese Zahlen geben Aufschluss über wichtige Veränderungen und Entwicklungen in der Bevölkerungsstruktur des Landes.

(Quelle:Bundesamt für Statistik Bearbeitet mit ChatGPT)

Suche nach Stichworten:

Einwanderung Ukraine Bevölkerungswachstum