Logo newsbot.ch

Sport

Der FC Basel 1893 kehrt mit Klassiker gegen FC Zürich zurück

Nach zwei Wochen Pause kehrt der FC Basel 1893 mit einem wichtigen Duell gegen den FC Zürich zurück, das um Prestige und Punkte kämpft. Entscheidungen nach 33 Runden formen die Zukunft einiger Teams, während der klassische Kampf zwischen Basel und Zürich auf den Spielplan steht.

2024-03-28 16:32:03
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: FC Basel

Nach zwei Wochen Wettkampfpause geht es für den FC Basel 1893 mit dem Klassiker gegen den FC Zürich weiter (20.30 Uhr, St. Jakob-Park). Neben wichtigen Punkten in der Tabelle geht es in diesem Duell natürlich auch um Prestige, das versuchte Fabio Celestini seinen Spielern, die dieses Duell noch nicht so oft erlebt haben, in der vergangenen Woche zu vermitteln.

Entscheidungen nach 33 Runden

Für drei Teams ist es bereits jetzt klar, wo es nach dem Schnitt nach 33 Runden weitergehen wird. Es sind dies der BSC Young Boys, der Servette FC, die beide in der Championship Group spielen werden, und der FC Stade Lausanne-Ouchy, der in die Relegation Group muss. Das will Rotblau unbedingt verhindern. Mit neun Punkten Rückstand auf den rettenden sechsten Platz bei fünf verbleibenden Spielen wird das aber ein sehr schwieriges Unterfangen, bei dem man auf die Schützenhilfe anderer angewiesen ist. Auch Fabio Celestini betonte beim Vorschaugespräch am Freitag: «Es wird langsam knapp.»

Besondere Wichtigkeit des Klassikers

So oder so wird man am Ende um jeden Zähler froh sein, den man in die eine oder die andere Gruppe mitnehmen wird. Nun steht mit der Begegnung mit dem FCZ aber auch ein Spiel, das immer einen besonderen Stellenwert einnimmt. «Am Ende geht es um drei Punkte, aber dieses Spiel ist natürlich wichtig für die Fans den Verein – ja für die ganze Stadt», beschrieb Celestini seine Sichtweise auf den Klassiker. Da dies nicht unbedingt jedem Spieler in gleichem Masse bewusst ist, wie jenen, welche dieses Duell schon oft erlebt haben, habe er unter der Woche versucht, diesen die Bedeutung des Klassikers zu vermitteln. Er habe eine Vorfreude auf den Samstag bei seinem Team verspürt und über die ganze Woche im Training eine konzentrierte Stimmung wahrgenommen. Das freie Wochenende davor habe möglicherweise auch geholfen, um den Kopf etwas durchzulüften, so der FCB-Trainer.

Starker Gegner für den FCZ

Mit acht Punkten Vorsprung auf Platz 7 ist der FC Zürich auch noch nicht ganz auf der sicheren Seite angelangt, wenn er am Samstag im Joggeli gastiert. Aber die Zürcher stehen weit weniger unter Druck als Rotblau. Dass sie eine relativ komfortable Ausgangslage haben, ist für Celestini kein Zufall: «Wir treffen auf einen starken Gegner, der sehr gut auf die zweiten Bälle reagiert, aus dem Spiel hinaus gefährlich werden kann – aber auch bei Standardsituationen.» Umso schmerzlicher wird man wohl einen Adrian Leon Barisic vermissen, der wie Albian Ajeti, Arnau Comas, Emmanuel Essiam, Andrin Hunziker, Djordje Jovanovic und Sergio López weiterhin verletzt ausfällt. Yusuf Demir kehrte derweil mit einer Wadenverletzung aus dem Nationalteam zurück. Wieder im Mannschaftstraining befinden sich Juan Gauto und Gabriel Sigua.

Optimismus nach Sieg gegen Vaduz

Dafür dürfte der Test während der Wettkampfpause gegen Vaduz aufbauend gewesen sein: Rotblau ging mit 3:0 als Sieger hervor. Die Affiche am Samstag wird zwar eine ganz andere sein, aber beim Erfolgserlebnis gegen die Liechtensteiner fehlten mit den Nationalspielern doch noch einige Akteure mehr als nun am Samstag. Nun gilt es zu hoffen, dass das Team von Fabio Celestini den Schwung aus dieser Partie und aus der vergangenen Woche sowie aus den fokussierten Trainings in den St. Jakob-Park mitnehmen kann.

Glückwünsche für Ruedi Zbinden

Eine erfreuliche Nachricht den Samstag betreffend gibt es aber bereits jetzt: Ruedi Zbinden, der dann seinen 65 Geburtstag fe

(Quelle:FC Basel Bearbeitet mit ChatGPT)

Suche nach Stichworten:

Basel 1893 Klassiker zurück