Logo newsbot.ch

Regional

Neues Volkspostulat in Stadtregierung eingefuhrt

Der Stadtrat plant die Einführung des Volkspostulats als neues Instrument für die Mitwirkung der Bevölkerung. Ein wichtiger Schritt, um die direkte Demokratie zu stärken und die Partizipation der Bürgerinnen und Bürger zu fördern.

2024-03-25 11:05:04
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Stadt Schaffhausen

Mit der Einfuhrung des Volkspostulats sollen die Mitwirkungsrechte des Volkes um ein weiteres Instrument erganzt werden. Der Stadtrat beantragt dem Grossen Stadtrat in einer Vorlage die Einfuhrung des Volkspostulats und kommt damit einem parlamentarischen Auftrag nach.

Das Volk hat ein neues Mitspracherecht

Das Volkspostulat ermoglicht es den Burgerinnen und Burgern, mit konkreten Anliegen direkt an den Grossen Stadtrat heranzutreten. Dadurch wird die direkte Demokratie gestarkt und die Partizipation der Bevolkerung gefordert. Die Einfuhrung des Volkspostulats ist ein wichtiger Schritt hin zu mehr Transparenz und Mitbestimmung in der Stadtregierung.

Mehr Offenheit und Transparenz in der Politik

Durch die Schaffung des Volkspostulats wird die Politik naher an die Bevolkerung herangefuhrt und deren Anliegen ernst genommen. Burgerinnen und Burger konnen aktiv an der Gestaltung ihrer Stadt teilhaben und direkt Einfluss nehmen. Dies fordert das Vertrauen in die politischen Entscheidungsprozesse und starkt das demokratische System insgesamt.

Mit dem Volkspostulat wird eine Brucke zwischen den Stadtrat und der Bevolkerung geschlagen, die eine direktere und transparentere Kommunikation ermoglicht. Diese Form der Mitbestimmung ermoglicht es den Burgerinnen und Burgern, aktiv an der Entwicklung ihrer Stadt teilzunehmen und ihre Anliegen zu artikulieren. Der Stadtrat begrusst diese Form der direkten Demokratie und betont die Bedeutung der Partizipation der Bevolkerung.

(Quelle:Stadt Schaffhausen Bearbeitet mit ChatGPT)

Suche nach Stichworten:

Volkspostulat Stadtregierung eingefuhrt