Logo newsbot.ch

Wissenschaft

Schweizer Staatssekretärin auf Wissenschaftsmission in Indien

Staatssekretärin Martina Hirayama reist nach Indien, um die bilateralen Beziehungen im Bereich Bildung, Forschung und Innovation zu stärken. Ihre Wissenschaftsmission führt sie nach Bangalore und Delhi, wo offizielle Gespräche und Besuche mit führenden Forschungsinstituten und Unternehmen geplant sind.

2024-03-22 10:25:04
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation

Bern, 22.03.2024 - Die Staatssekretärin für Bildung, Forschung und Innovation, Martina Hirayama, begibt sich vom 23. bis 28. März auf eine Wissenschaftsmission nach Indien. Ihre Reise führt sie in Begleitung einer Wissenschaftsdelegation nach Bangalore und Delhi. Die Beziehungen zwischen der Schweiz und Indien im Bereich Bildung, Forschung und Innovation (BFI) sind langjährig und von großer Bedeutung. Der Besuch dient der weiteren Stärkung dieser bilateralen Partnerschaft in diesen Bereichen.

Offizielle Gespräche und Besuche

Auf dem Programm von Staatssekretärin Martina Hirayama und der Wissenschaftsdelegation stehen offizielle Gespräche mit Vertretern aus relevanten Ministerien. Dabei wird über die bilateralen Wissenschaftsbeziehungen und deren mögliche Perspektiven diskutiert. Zudem werden führende Forschungsinstitute und Unternehmen besucht, um die Entwicklungen in der indischen BFI-Landschaft besser kennenzulernen und Potenziale für zukünftige Kooperationen zu identifizieren.

Zusammenarbeit und Kooperation

Die Schweiz und Indien pflegen gute bilaterale Beziehungen im BFI-Bereich, die durch verschiedene Instrumente unterstützt werden. Seit 2003 besteht ein bilaterales Abkommen zwischen den beiden Ländern, um die Zusammenarbeit im Bereich Wissenschaft und Innovation zu stärken. Regelmäßige Treffen wie das Joint Committee Meeting alle zwei Jahre tragen zur Vertiefung dieser Zusammenarbeit bei. Das nächste Treffen ist für das Jahr 2024 in Bern geplant.

Seit 2010 hat Swissnex einen Standort in Bangalore. Das weltweite Schweizer Netzwerk für Bildung, Forschung und Innovation fördert die Vernetzung zwischen schweizerischen und indischen BFI-Akteuren. Der Schweizerische Nationalfonds (SNF) und seine Partneragenturen in Indien haben seit 2016 rund 240 gemeinsame bilaterale Forschungsprojekte unterstützt. Die Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften (ZHAW) wurde vom SBFI als Leading House für Südasien und Iran ernannt, um die wissenschaftliche Zusammenarbeit zwischen diesen Regionen auszubauen. Darüber hinaus vergibt der Bund seit 1961 etwa 340 Exzellenz-Stipendien an indische Forscher.

(Quelle:Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation Bearbeitet mit ChatGPT)

Suche nach Stichworten:

Bern Staatssekretärin Wissenschaftsmission Indien