Logo newsbot.ch

Ausland

Syrien: 16,7 Millionen Menschen benötigen 2024 humanitäre Hilfe

Im Jahr 2024 werden schätzungsweise 16,7 Millionen Menschen in Syrien humanitäre Hilfe benötigen - das sind rund 70 % der Bevölkerung. Aufgrund des historischen Rückgangs der Mittel kämpfen ganze Gemeinden ums Überleben, wie das UN-Nothilfebüro (OCHA) warnt.

13 Jahre Krieg in Syrien: UN-Generalsekretär Guterres drängt auf politische Lösung...
13 Jahre Krieg in Syrien: UN-Generalsekretär Guterres drängt auf politische Lösung... (Bild: UNO)

2024-03-20 08:30:02
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: UNO

Nach Schätzungen der Vereinten Nationen werden im Jahr 2024 16,7 Millionen Menschen humanitäre Hilfe benötigen. Das entspricht etwa 70 % der Gesamtbevölkerung. Etwa die Hälfte der Vorkriegsbevölkerung sei weiterhin innerhalb oder außerhalb Syriens auf der Flucht.

Kämpfen ums Überleben

Ganze Gemeinden würden laut UN-Nothilfebüro (OCHA) ums Überleben kämpfen, da die Mittel für humanitäre Hilfe auf einen historischen Tiefstand gesunken seien. Im Jahr 2023 wurden beispielsweise nur 2,02 Milliarden Dollar oder 37,4 Prozent der 5,41 Milliarden Dollar, die für die humanitären Bemühungen unter der Leitung der Vereinten Nationen erforderlich sind, bereitgestellt, so OCHA.

Schutz der Zivilbevölkerung gefordert

„Wir müssen die Zivilbevölkerung und die zivile Infrastruktur schützen“, betonte Guterres. Außerdem forderte er einen strategischen Ansatz zur Bekämpfung des Terrorismus im Einklang mit dem Völkerrecht, einen dauerhaften und ungehinderten Zugang für humanitäre Hilfe in ganz Syrien sowie eine dringende und angemessene Finanzierung zur Aufrechterhaltung wichtiger Hilfsmaßnahmen.

Handeln für eine ganze Generation

„Es ist längst an der Zeit, dass die Hauptakteure aktiv werden und diese Bedürfnisse befriedigen. Eine ganze Generation von Syrern hat bereits einen zu hohen Preis gezahlt“, fügte er hinzu.

(Quelle:UNO Bearbeitet mit ChatGPT)

Suche nach Stichworten:

Syrien: 16,7 benötigen 2024 humanitäre Hilfe