Logo newsbot.ch

Regional

Zürich und Baden-Württemberg intensivieren Zusammenarbeit in Hochschulen

Zürich und Baden-Württemberg haben ein "Memorandum of Understanding" unterzeichnet, um die Zusammenarbeit ihrer Hochschulen in den Bereichen Medizin, Klimaschutz, Künstliche Intelligenz, Digitale Transformation und Luft- und Raumfahrt zu stärken. Das Ziel ist es, bestehende Kooperationen weiterzuentwickeln und neue Partnerschaften aufzubauen, um die Forschungs- und Innovationsstandorte beider Regionen zu stärken.

2024-02-02 13:05:07
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Kanton Zürich

  • Zürich und Baden-Württemberg unterzeichnen "Memorandum of Understanding" zur Stärkung der Kooperation zwischen Hochschulen
  • Schwerpunkte liegen in den Bereichen Medizin, Klimaschutz, Künstliche Intelligenz, Digitale Transformation und Luft- und Raumfahrt
  • Bildungsdirektorin Silvia Steiner und Wissenschaftsministerin Petra Olschowski rufen zur Weiterentwicklung bestehender Kooperationen und zum Aufbau neuer Partnerschaften auf

Zusammenarbeit zwischen Zürich und Baden-Württemberg wird ausgebaut

Im Kanton Zürich und im benachbarten Bundesland Baden-Württemberg befinden sich Hochschulen mit erstklassigem internationalem Ruf. Um deren Zusammenarbeit in Forschung und Lehre auszubauen und zu stärken, haben Zürichs Bildungsdirektorin Silvia Steiner und Baden-Württembergs Wissenschaftsministerin Petra Olschowski an der Universität Zürich ein "Memorandum of Understanding" unterzeichnet. Das Ziel der Absichtserklärung ist es, die Kooperation zwischen den Hochschulen und Forschungseinrichtungen zu fördern. Besonderes Potenzial wird dabei in den Bereichen Medizin, Klimaschutz, Künstliche Intelligenz, Digitale Transformation sowie in der Luft- und Raumfahrt gesehen. Das unterzeichnete "Memorandum of Understanding" zeigt, dass herausragende Hochschul-Partnerschaften auch außerhalb großer internationaler Rahmenabkommen möglich sind.

Stärkung der Forschungs- und Innovationsstandorte

Silvia Steiner, Bildungsdirektorin des Kantons Zürich, betont die Bedeutung einer engen wissenschaftlichen Zusammenarbeit zwischen den Regionen: "Wir wollen die Wettbewerbsfähigkeit der Forschungs- und Innovationsstandorte Baden-Württemberg und Zürich weiter stärken. Deshalb ist eine enge wissenschaftliche Zusammenarbeit zwischen unseren Regionen wichtig." Auch Petra Olschowski, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst in Baden-Württemberg, unterstützt diese Zusammenarbeit und sieht großes Potenzial in der gemeinsamen Entwicklung von Lösungen für die zentralen Themenfelder unserer Gesellschaft.

Langjähriger Austausch über Landesgrenzen hinweg

Die Beziehungen zwischen dem Kanton Zürich und Baden-Württemberg sind bereits durch eine gute wissenschaftliche Zusammenarbeit geprägt. Forschende, Lehrende und Studierende tauschen sich schon seit langem über die Landesgrenzen hinweg aus. Es gibt bereits bestehende Hochschulkooperationen in den Bereichen Medizin und Gesundheit, Naturwissenschaften und Technik, Rechts- und Wirtschaftswissenschaften, Geistes- und Sozialwissenschaften, Künste, Studierendenmobilität sowie in der Ausbildung von Lehrpersonen. Mit der heutigen Unterzeichnung des "Memorandum of Understanding" soll dieser Austausch weiter ausgebaut und vertieft werden.

(Quelle:Kanton Zürich Bearbeitet mit ChatGPT)

Suche nach Stichworten:

Baden-Württemberg intensivieren Hochschulen