Logo newsbot.ch

Regional

Große Transformation in Ausserholligen - Stadt investiert in öffentliche Infrastruktur

Umsetzung von Bau- und Stadtentwicklungsprojekten im Entwicklungsschwerpunkt (ESP) Ausserholligen: Stadt investiert 176 Millionen Franken in öffentliche Infrastruktur, Volksabstimmung dazu im Juni 2024 geplant.

Ausserholligen: Infrastruktur-Kredit kommt zur Abstimmung
Ausserholligen: Infrastruktur-Kredit kommt zur Abstimmung (Bild: Stadt Bern)

2024-02-01 10:05:19
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Stadt Bern

  • Umsetzung von Bau- und Stadtentwicklungsprojekten im Entwicklungsschwerpunkt (ESP) Ausserholligen
  • Investition der Stadt in öffentliche Infrastruktur
  • Volksabstimmung über Rahmenkredit von 176 Millionen Franken

Bedeutende Transformation in Ausserholligen

Im Entwicklungsschwerpunkt (ESP) Ausserholligen stehen in den kommenden Jahren zahlreiche Bau- und Stadtentwicklungsprojekte an. Um diese Vorhaben umzusetzen, ist eine bedeutende Investition der Stadt in die öffentliche Infrastruktur erforderlich, wie beispielsweise Erschließung, Entwässerung und Freiraumgestaltung. Der Gemeinderat hat einen Rahmenkredit von 176 Millionen Franken verabschiedet, über den voraussichtlich im Juni 2024 abgestimmt wird. Ausserholligen soll in den nächsten 20 Jahren zu einem lebendigen Stadtgebiet heranwachsen, das verschiedene Funktionen wie Arbeiten, Wohnen, Bildung, Gewerbe, Freizeit, Gastronomie und Kultur vereint. Sowohl private als auch öffentliche Bauherrschaften planen Investitionen von rund drei Milliarden Franken. Der Kanton Bern hat den ESP als Premium-Entwicklungsschwerpunkt eingestuft, was ein hohes Engagement der Standortgemeinde erfordert.

Geplante Projekte im ESP Ausserholligen

Im ESP Ausserholligen sind über 40 Projekte geplant. Der Kanton plant beispielsweise den neuen Campus der Berner Fachhochschule, der Platz für über 7000 Studierende und Mitarbeitende bieten soll. Eine bessere Anbindung an den öffentlichen Verkehr wird durch die Verlegung der Haltestelle Stöckacker erreicht, welche zur neuen Haltestelle "Europaplatz Nord" wird. Weitere Projekte umfassen den Bau neuer Wohnungen, Gewerbeflächen und den Hauptsitz von Energie Wasser Bern. Die Stadt Bern stellt die notwendige öffentliche Infrastruktur bereit, um das neugestaltete Stadtgebiet optimal nutzen zu können. Dies umfasst unter anderem Verkehrswege, öffentliche Grünflächen und die Siedlungsentwässerung. Die Stadt hat insgesamt 17 Teilprojekte entwickelt, bei denen sie entweder als Bauherrin auftritt oder sich finanziell beteiligt.

Zukunftsraum schaffen mit Ausserholligen

Der ESP Ausserholligen bietet eine große Chance für die Stadt Bern. Durch die Transformation des Gebiets kann ein Zukunftsraum geschaffen werden. Die öffentliche Infrastruktur ist dabei eine wichtige Voraussetzung für die Entwicklung des Gebiets. Nach Abschluss der Bauarbeiten wird Ausserholligen wesentlich grüner sein als heute, mit mehr Bäumen, Grünflächen und Fliessgewässern. Einige Eingriffe in den Bestand, wie das Fällen von Bäumen, sind jedoch notwendig und werden durch neue klimaresiliente Bäume ersetzt. Die Umsetzung der städtischen Infrastrukturprojekte im ESP Ausserholligen erfordert eine Investition von 176 Millionen Franken. Die Volksabstimmung über den entsprechenden Rahmenkredit findet voraussichtlich am 9. Juni 2024 statt. Um Verzögerungen zu vermeiden, obliegt es dem Gemeinderat, die Teilprojekte innerhalb des Kreditrahmens zu genehmigen, anstatt jedes einzelne Projekt durch den Stadtrat oder die Stimmberechtigten genehmigen zu lassen.

(Quelle:Stadt Bern Bearbeitet mit ChatGPT)

Suche nach Stichworten:

Bern Große Transformation Ausserholligen investiert öffentliche Infrastruktur