Logo newsbot.ch

Blaulicht

Polizei sanktioniert gefährliches Verhalten und übermäßigen Lärm.

Am vergangenen Freitagabend führte die Kantonspolizei in Zusammenarbeit mit dem Amt für Strassenverkehr und Schifffahrt eine Kontrolle durch, bei der 10 Lenker wegen verschiedener Verstöße angezeigt und fünf von 23 kontrollierten Fahrzeugen zur Anpassung an die Vorschriften aufgefordert wurden.

  • Mehrere Lenker angezeigt wegen gefährlichen Verhaltens und wegen Fahrens mit lärmenden Fahrzeugen
    Mehrere Lenker angezeigt wegen gefährlichen Verhaltens und wegen Fahrens mit lärmenden Fahrzeugen (Bild: Kantonspolizei Freiburg)
  • Mehrere Lenker angezeigt wegen gefährlichen Verhaltens und wegen Fahrens mit lärmenden Fahrzeugen
    Mehrere Lenker angezeigt wegen gefährlichen Verhaltens und wegen Fahrens mit lärmenden Fahrzeugen (Bild: Kantonspolizei Freiburg)
  • Mehrere Lenker angezeigt wegen gefährlichen Verhaltens und wegen Fahrens mit lärmenden Fahrzeugen
    Mehrere Lenker angezeigt wegen gefährlichen Verhaltens und wegen Fahrens mit lärmenden Fahrzeugen (Bild: Kantonspolizei Freiburg)
2023-09-12 17:00:21
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Kantonspolizei Freiburg

  • Am vergangenen Freitagabend führte die Kantonspolizei in Zusammenarbeit mit dem ASS eine Kontrolle durch, um gefährliches Verhalten und übermäßigen Lärm, der von Fahrzeugen verursacht wird, zu ahnden.
  • 10 Lenker wurden wegen verschiedener Verstöße angezeigt und fünf von 23 kontrollierten Fahrzeugen zur Anpassung an die Vorschriften aufgefordert.

Am Freitag, den 8. September 2023, zwischen 21.00 und 2.00 Uhr morgens, führte die Kantonspolizei Freiburg, unterstützt von Spezialisten des Amtes für Strassenverkehr und Schifffahrt, eine Aktion durch, um das gefährliche Verhalten der Fahrzeuglenkenden und den übermäßigen Lärm, der von ihren Fahrzeugen verursacht wird, zu sanktionieren.

In der Region Bulle wurden mehrere Patrouillen eingesetzt, die die Aufgabe hatten, die Verkehrsteilnehmer ausfindig zu machen und abzufangen.

Die Kontrollen wurden anschließend auf dem Platz des Amtes für Strassenverkehr und Schifffahrt in Bulle durchgeführt.

Parallel dazu wurden Radarkontrollen in der Stadt und im Intyamon durchgeführt.

23 Autofahrer wurden angehalten und auf den Kontrollplatz gebracht.

Der physische Zustand des Lenkers sowie die technischen Überprüfungen der Fahrzeuge durch die Spezialisten des ASS führten zu acht Anzeigerapporten, darunter eine Anzeige wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss, fünf Verstöße in Bezug auf die nicht vorschriftsmäßige Ausstattung des Fahrzeugs und zwei Überschreitungen der zulässigen Dezibel bei der Überprüfung mit dem Lautstärkenmesser.

Zwei Verstöße wurden mit einer Ordnungsbusse geahndet und fünf Kontrollkarten für die Anpassung der Fahrzeuge an die Vorschriften wurden ausgestellt.

Parallel dazu wurden 871 Fahrzeuge mit dem mobilen Radar kontrolliert, der zuerst in der Stadt Bulle (559 Fzge) und anschließend an der Route de l'Intyamon in Gruyères (312 Fzge) aufgestellt wurde.

Insgesamt wurden 34 Fahrzeuge mit einer höheren als der erlaubten Geschwindigkeit gemessen (16 in Bulle und 18 in Gruyères).

Ein 24-jähriger Lenker, der unter Führerausweisentzug unterwegs war, wurde in der Bezirkshauptstadt mit einer Geschwindigkeit von 87 km/h geblitzt, was einer Nettüberschreitung von 32 km/h entspricht.

Die höchste gemessene Geschwindigkeit auf der Route de l'Intyamon in einer auf 80 km/h beschränkten Zone betrug 122 km/h, was einer Nettüberschreitung von 36 km/h entspricht.

(Quelle:Kantonspolizei Freiburg Bearbeitet mit ChatGPT)

Suche nach Stichworten:

Bulle sanktioniert gefährliches Verhalten übermäßigen Lärm.