Logo newsbot.ch

Sport

YB schreibt Geschichte: Qualifikation für Champions League

YB schreibt Geschichte: Vier Monate nach dem Titelgewinn qualifiziert sich der Schweizer Meister erstmals für die Champions League. Dank zwei Toren von Hoarau in nur 137 Sekunden setzen sich die Berner im Rückspiel gegen Dinamo Zagreb mit 2:1 durch und erreichen damit die begehrte Königsklasse.

2023-08-28 08:32:02
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: BSC Young Boys

Vier Monate nach dem denkwürdigen Titelgewinn 2018 qualifiziert sich YB gegen Dinamo Zagreb zum ersten Mal überhaupt für die Königsklasse. Im Rückspiel setzen sich die Berner exakt heute vor fünf Jahren in Kroatien 2:1 durch – dank zwei Treffern von Hoarau innert 137 Sekunden.

Im Hinspiel hat es ein 1:1 gegeben, in einem Spiel, das so furios begonnen hatte. In der 2. Minute bereits war Kevin Mbabu die Führung gelungen. Aber weil Mislav Orsic vor der Pause ausglich, erschwerte das die Aufgabe für die zweite Begegnung.

Im Maksimir-Stadion von Zagreb sind 24'000 Zuschauende da, mit dem Holländer Björn Kuipers ist ein erfahrener Schiedsrichter mit der Spielleitung beauftragt worden. YB startet gut, eigentlich, gerät aber doch früh in Rücklage. Izet Hajrovic trifft für Dinamo, der Mann, der in der Schweiz aufgewachsen und bei GC ausgebildet worden ist.

Das 1:0 gibt dem Heimteam offensichtlich Sicherheit und bereitet dem Gast mit seinem Trainer Gerardo Seoane Kopfzerbrechen. Zur Pause liegt YB zurück, der Schweizer Meister steht stark unter Zugzwang. Nach 55 Minuten muss Miralem Sulejmani gezwungenermassen vom Platz, er hat sich in einem Zweikampf eine Hirnerschütterung zugezogen.

Für den Serben schickt Seoane Stürmer Roger Assalé aufs Feld, der keine zehn Minuten später in den Mittelpunkt rückt. Im Strafraum der Kroaten wird er regelwidrig gebremst, die Konsequenz: Penalty – eine Sache für Guillaume Hoarau, den Routinier mit den starken Nerven. Der Franzose lässt Goalie Danijel Zagorac nicht den Hauch einer Chance, und 137 Sekunden später bezwingt er ihn erneut. Djibril Sow tritt einen Corner, Gregory Wüthrich bringt den Ball mit dem Kopf in den Fünfmeterraum, wo Hoarau vollendet: 2:1 für YB!

Es ist der Treffer, der dem Gastgeber schwer zusetzt und den Gast glücklich macht. Nur einmal wird es noch heikel, als Hajrovic die Lattenoberkante trifft, ansonsten bringen die Young Boys den Vorsprung souverän über die Zeit und erreichen zum ersten Mal in seiner Historie die Champions League.

"Ein Traum ist für uns Realität geworden", sagt Gerardo Seoane nach dem Match und verteilt Komplimente: an die Vereinsführung, an die Mannschaft, "sie hat in beiden Partien gegen Dinamo Zagreb eine erstklassige Mentalität gezeigt". Die Euphorie ist natürlich gross, die Vorfreude auf wunderbare Champions-League-Abende bereits spürbar, aber Seoane versichert noch an diesem Abend in Zagreb: "Wir werden jetzt sicher nicht den Kopf verlieren, sondern bleiben immer schön am Boden."

Am anderen Tag kehren die Berner zurück in die Heimat und werden am Flughafen Belp von begeisterten Fans empfangen. "Es ist extrem schön zu sehen, was wir bewegen konnten", sagt Christian Fassnacht. Gleichzeitig geht es darum, sich nun nicht blenden zu lassen. "Wir müssen intelligent vorgehen", sagt Christoph Spycher, damals noch der Sportchef, "wir wollen den Apparat bei YB nicht einfach hochfahren, sondern da Anpassungen vornehmen, wo es nötig ist. Eines ist klar: Wir werden unserer Philosophie treu bleiben und den eingeschlagenen Weg konsequent weiterverfolgen."

Am 30. August, zwei Tage nach dem Auftritt in Zagreb, werden in Monaco die Gruppe ausgelost. Juventus, Manchester United und Valencia heißen die Gegner von YB – mehr kann sich ein Fan nicht wünschen. Nach der Vorrunde ist zwar Schluss, aber in der ersten Kampagne werden immerhin vier Punkte gesammelt: mit einem 1:1 gegen Valencia und einem 2:1 zum Abschluss gegen Juventus.

Dinamo Zagreb - YB1:2 (1:0) 24'

(Quelle:BSC Young Boys Bearbeitet mit ChatGPT)

Suche nach Stichworten:

Belp YB Geschichte: Qualifikation Champions