Logo newsbot.ch

Wirtschaft

Anlageausblick 2023: Ein Jahr der Opportunitäten

2023-01-20 07:20:12
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Raiffeisen

St.Gallen, 4. Januar 2023. Das Börsenjahr 2023 dürfte ein Jahr der Chancen werden, wie Raiffeisen schreibt.

Die langfristigen Renditeerwartungen haben sich verbessert. Allerdings gehen die Anlagestrategen von Raiffeisen Schweiz von anhaltend hohen Schwankungen aus, weshalb dem Timing eine besondere Bedeutung zukommt.

Nachdem bereits das Jahr 2022 aufgrund der hohen Inflation, der stark steigenden Zinsen und des Kriegs in der Ukraine ganz im Zeichen des Bären stand, dürfte dieser vorerst noch weiter regieren.«Auch wenn die Inflation ihren Höhepunkt erreicht hat, rechnen wir nicht mit einem raschen Rückgang in Richtung der Notenbankziele von 2,0 Prozent. Damit bleibt der geldpolitische Gegenwind bis auf Weiteres bestehen», sagt Matthias Geissbühler, Chief Investment Officer (CIO) von Raiffeisen Schweiz.

Zweitrundeneffekte sowie deutliche Lohnerhöhungen machen die Teuerung hartnäckig. Für Europa rechnen die Ökonomen mit einer Jahresinflation von 5,5 Prozent, in den USA dürfte diese bei rund 4,0 Prozent liegen.

Vor diesem Hintergrund werden die Notenbanken an ihrer restriktiven Geldpolitik festhalten. Die deutlich gestiegenen Zinsen und die hohe Inflation hinterlassen ihre Spuren: Das Konsumentenvertrauen sei angeschlagen und die Investitionstätigkeit der Unternehmen nimmt ab.

Auch die konjunkturellen Vorlaufindikatoren deuten auf eine erhebliche Wachstumsverlangsamung hin. Europa dürfte sich aktuell in einer technischen Rezession befinden.

Für die Schweiz und die USA rechnet Raiffeisen im laufenden Jahr mit einem geringfügigen Wachstum. Die Zeichen stehen somit auf Stagflation.Bei den Obligationen sehen die Anlagestrategen aufgrund des Zinsanstiegs der vergangenen Monate Anlagechancen.

Die Anlageklasse, die aufgrund der Negativzinsen in den vergangenen Jahren immer unattraktiver wurde, bietet mittlerweile wieder ansehnliche Renditen. Da ein Ende der Zinserhöhungszyklen absehbar ist, dürfte die Korrektur bei den Anleihen weitgehend abgeschlossen sein.

Vor allem im Falle einer Rezession bieten sichere Staatsanleihen einen guten Schutz. Die Korrelation zu den Aktien dürfte sinken und damit treten die Diversifikationseigenschaften von Anleihen wieder in den Fokus.

«Innerhalb des Segments empfehlen wir Staats- und Unternehmensanleihen von hoher Qualität. Bei Hochzinsanleihen seien wir zurückhaltend, denn für hochverschuldete Unternehmen sei die Kombination aus höheren Zinsen und einer schwachen Wirtschaftsdynamik toxisch», erklärt Geissbühler.Für die Aktienmärkte rechnet Raiffeisen mit anhaltend hohen Schwankungen.

Die Bewertungskorrektur aufgrund der deutlich gestiegenen Zinsen sei zwar mittlerweile weitgehend abgeschlossen. Aufgrund der konjunkturellen sowie geopolitischen Unsicherheiten und den trotzdem noch sehr optimistischen Gewinnerwartungen sei im ersten Halbjahr mit weiteren temporären Rücksetzern an den Aktienmärkten zu rechnen.

«Die Gewinnschätzungen seien noch immer zu hoch und müssen weiter nach unten revidiert werden. Erst wenn diese Anpassungsprozesse stattgefunden haben, dürften sich bei Aktien interessante Kaufgelegenheiten eröffnen.

Bis dahin präferieren wir Titel aus defensiven Sektoren wie Nahrungsmittel, Gesundheit und Konsumgüter für den täglichen Verbrauch. Für Zykliker sei die Zeit noch nicht reif», führt der Raiffeisen-Anlagechef aus..

Suche nach Stichworten:

Anlageausblick 2023: Opportunitäten



Newsticker


Kanton Thurgau

Regierungsrat lehnt das revidierte Arbeitsgesetz ab


Stadt Olten

Baupublikationen 9. Februar 2023


Kantonspolizei Basel-Landschaft

Personenwagen kollidiert mit Fussgängerin – Fussgängerin leicht verletzt


Kantonspolizei Freiburg

Zwei Lenkerinnen werden bei einem Unfall in Montet (Broye) verletzt


Kantonspolizei Zürich

Winterthur: Glückliche Wende eines Telefonbetrugs