Logo newsbot.ch

Wirtschaft

Lidl Schweiz: Acht Jahre "CO2-Neutral"

  • Lidl Schweiz: Acht Jahre
    Lidl Schweiz: Acht Jahre "CO2-Neutral" (Bild: Lidl Schweiz)
  • Lidl Schweiz: Acht Jahre
    Lidl Schweiz: Acht Jahre "CO2-Neutral" (Bild: Lidl Schweiz)
2023-01-13 09:33:40
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Lidl Schweiz

Der CO2-Fussbabdruck von Lidl Schweiz wird erneut kleiner, wie Lidl Schweiz meldet.

Im Vergleich zum Vorjahr konnten die betrieblichen Emissionen im Verhältnis zur Verkaufsfläche um neun Prozent reduziert werden. Der Detailhändler werde zum achten Mal mit dem Swiss Climate Label CO2 NEUTRAL zertifiziert.

Dazu waren weitgreifenden Massnahmen notwendig. Lidl Schweiz erfasst seit 2013 jährlich seinen betrieblichen CO2-Fussabdruck.

Basierend darauf werden Massnahmen zur Reduktion der Treibhausgasemissionen abgeleitet und umgesetzt. Seit 2014 wirtschaftet Lidl Schweiz betrieblich CO2 neutral und werde damit jährlich mit dem Swiss Climate Label CO2 NEUTRAL zertifiziert.

Das Engagement zahlt sich aus: Im Ranking "Die klimabewussten Unternehmen der Schweiz 2022" von Bilanz, Le Temps und dem Statistikinstitut Statista erzielte Lidl Schweiz den 8. Platz. Zu der Reduktion der relativen betrieblichen Emissionen um 9 Prozent pro Quadratmeter Verkaufsfläche haben verschiedene Massnahmen beigetragen: Zum Beispiel ersetzt Lidl Schweiz synthetische Kältemittel mit hohem Treibhausgaspotential systematisch mit natürlichen, klimafreundlichen Kältemitteln.

Auch in der Filialbelieferung konnten Emissionen eingespart werden. Dazu Julia Baumann, Abteilungsleiterin Nachhaltigkeit bei Lidl Schweiz: "Wir haben in den letzten Jahren schon viele Reduktionsprojekte umgesetzt und bleiben weiter dran.

Zusätzlich nehmen wir aber auch die Reduktion der Emissionen der verkauften Produkte ins Visier." Als Teil der Schwarz Gruppe habe auch Lidl Schweiz auf Basis bestehender Klimabilanzen konkrete Ziele und Massnahmen definiert, mit denen CO2-Emissionen in Betrieb und Lieferkette kontinuierlich gesenkt werden sollen. Lidl verfolgt den Ansatz Emissionen primär zu vermeiden, dann zu reduzieren und wo nicht anders möglich zu kompensieren.

Die Ziele zahlen auf die validierten Science Based Targets der Schwarz Gruppe ein. In den Lidl Filialen und Logistikzentren nutzt der Detailhändler die Abwärme der gewerblichen Kühlregale/Kälteanlangen zur Heizung und spart so Energie.

Lidl Schweiz sei ISO 50001 zertifiziert. Seit 2014 bezieht der Detailhändler sämtlichen Strom aus Wasserkraft und errichtet seit 2015 seine Standardfilialen nach der Minergie-Bauweise.

Das Logistikzentrum in Sévaz, FR sei bereits zertifiziert. Der im November 2018 eingeweihte neue Hauptsitz in Weinfelden, TG wurde zudem nach SGNI -Standard (Schweizer Gesellschaft für nachhaltige Immobilien) Gold und Minergie gebaut.

Lidl Schweiz sei seit 2014 der erste Grossdetailhändler in der Schweiz mit einer ISO-50001-Zertifizierung für sämtliche Filialen. Der Detailhändler setzt Jahr für Jahr stärker auf erneuerbare Energien.

Die eigene, nachhaltige Stromversorgung werde Schritt für Schritt ausgebaut. Der Einsatz von Photovoltaikanlagen auf den Dächern der Filialen und Lagerstandorten werde derzeit stark ausgebaut.

Lidl Schweiz produziert bereits heute mit Photovoltaikanlagen auf über 90`000 m2 Strom für den Eigenverbrauch und speist den Stromüberschuss ins Netz ein. Über 80 der über 160 Filialen in der Schweiz haben schon eine PVA auf dem Dach.

Bis 2025 sollen es 100 sein. .

Suche nach Stichworten:

Weinfelden Lidl "CO2-Neutral"



Newsticker


Stadt Zürich

Feuer bricht in Keller von Mehrfamilienhaus aus – keine Verletzten


Stadtpolizei St. Gallen

Servette Fans zwecks Identifikation kontrolliert


Kantonspolizei Graubünden

Disentis: Lawinenunfall fordert zwei Todesopfer


Kantonspolizei St. Gallen

Sargans: Rückstau nach Selbstunfall mit Anhängerzug


Kantonspolizei St. Gallen

Wattwil: Fahrunfähig und ohne Führerausweis in Schaufenster geprallt