Logo newsbot.ch

Blaulicht

Mörschwil: Schockanruf

Mörschwil: Schockanruf
Mörschwil: Schockanruf (Bild: Kantonspolizei St. Gallen)

2023-01-12 11:00:14
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Kantonspolizei St. Gallen

Am Mittwoch (11.01.2023), um 17:30 Uhr, hat eine 86-jährige Frau einer unbekannten Täterschaft, die sich als Mitarbeiter einer Strafverfolgungsbehörde ausgab, Schmuck und Münzen im Wert von über 40`000 Franken übergeben, wie die Kantonspolizei St. Gallen meldet.

Die 86-jährige Frau erhielt einen sogenannten Schockanruf von angeblichen Mitarbeitenden von Strafverfolgungsbehörden. Die unbekannte Täterschaft gab der Frau an, dass ihr Sohn einen schweren Verkehrsunfall verursacht habe und danach geflüchtet sei.

Darauf müsse Kaution bezahlt werden. Sie wurde aufgefordert Schmuck und Bargeld einer angeblich angehörigen Person von Strafverfolgungsbehörden zu übergeben.

Dieser Aufforderung kam sie nach. Die Kantonspolizei St.Gallen habe Ermittlungen eingeleitet.Nach wie vor werden immer wieder Betrugsversuche von falschen Polizistinnen und Polizisten festgestellt.

Oftmals kommen die Betrügenden damit zum Erfolg. Die Kantonspolizei St.Gallen warnt vor solchen Anrufen und rät folgendes:.

Suche nach Stichworten:

Mörschwil: Schockanruf



Newsticker


Kantonspolizei Solothurn

Biberist: Zwei mutmassliche Diebe angehalten


Rega

Drei Alpinisten bei der Berglihütte (BE) gerettet


Kantonspolizei Zug

025 / Oberägeri: Selbstunfall auf schneebedeckter Strasse


Bundesamt für Lebensmittelsicherheit

Vogelgrippe bei Schwarzschwänen im Kanton Zürich entdeckt


Kanton Thurgau

Simone Schori neue Leiterin des Personalamts