Logo newsbot.ch

Ausland

Sicherheitsrat befasst sich mit Tempelberg-Besuch

2023-01-10 07:30:03
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: UNO

Israels UN-Botschafter Gilad Erdan bezeichnete es als „wirklich absurd“, eine Sitzung wegen eines „Nicht-Ereignisses“ abzuhalten, wie die UNO ausführt.

Er sei „wirklich, wirklich schockiert“ und sprach von einem „kurzen und völlig legitimen Besuch“ des israelischen Sicherheitsministers, der als rechtsextrem gilt.Der palästinensische Gesandte bei den UN, Riyad Mansour, warf Israel hingegen vor, mit „absoluter Verachtung“ gegenüber den Palästinensern, dem Rat und der internationalen Gemeinschaft zu handeln. Er forderte die Mitglieder des Sicherheitsrates auf, Maßnahmen gegen Israel zu ergreifen.

„Welche rote Linie muss Israel überschreiten, dass der Sicherheitsrat endlich sagt: ‚Genug sei genug‘ und entsprechend handelt?“, fragte Mansour.Mit seinem Besuch am Dienstag auf dem für Juden wie Muslime heiligen Tempelberg in Jerusalem hatte Ben Gvir die Angst vor einer abermaligen Gewalteskalation zwischen Israelis und Palästinensern geschürt. Der Besuch löste international Kritik aus, unter anderem von der Bundesregierung und den USA..

Suche nach Stichworten:

Sicherheitsrat Tempelberg-Besuch



Newsticker


Kanton Thurgau

Regierungsrat lehnt das revidierte Arbeitsgesetz ab


Stadt Olten

Baupublikationen 9. Februar 2023


Kantonspolizei Basel-Landschaft

Personenwagen kollidiert mit Fussgängerin – Fussgängerin leicht verletzt


Kantonspolizei Freiburg

Zwei Lenkerinnen werden bei einem Unfall in Montet (Broye) verletzt


Kantonspolizei Zürich

Winterthur: Glückliche Wende eines Telefonbetrugs