Logo newsbot.ch

Ausland

8 Milliarden Menschen: 10 Fakten über die Weltbevölkerung

8 Milliarden Menschen: 10 Fakten über die Weltbevölkerung
8 Milliarden Menschen: 10 Fakten über die Weltbevölkerung (Bild: UNO)

2022-11-21 11:30:03
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: UNO

Der 15. November stellt einen historischen Meilenstein dar: Die Weltbevölkerung erreicht erstmals acht Milliarden Menschen, wie die UNO schreibt.

Dieses beispiellose Wachstum sei das Ergebnis von Verbesserungen in den Bereichen öffentliche Gesundheit, Ernährung, persönliche Hygiene und Medizin.Es habe 12 Jahre gedauert, bis die Weltbevölkerung von sieben auf acht Milliarden angewachsen ist. Schätzungen zufolge werde diese Zahl in den 2080er Jahren mit 10,4 Milliarden ihren Höhepunkt erreichen und bis zum Jahr 2100 auf diesem Niveau bleiben.Es werde etwa 15 Jahre – bis 2037 – dauern, bis die Weltbevölkerung neun Milliarden Menschen erreicht.

Das sei ein Zeichen dafür, dass sich die Wachstumsrate der Weltbevölkerung insgesamt verlangsamt.In den nächsten Jahrzehnten werde die Bevölkerungsdynamik das Wachstum beibehalten, das sich aus der hohen Fruchtbarkeit vorhergegangener Generationen ergab. Dies gilt trotz des Rückgangs von Geburten pro Frau.

Nach einem halben Jahrhundert rückläufiger Fruchtbarkeit verlangsamt sich das Wachstum nun.Das Fürstentum Monaco gehört zu den am dichtesten besiedelten Ländern der Welt. Im Jahr 2016 wurde eine Bevölkerungsdichte von 25.411,4 Menschen pro km² verzeichnet.Die französische Insel Korsika war die Region mit der höchsten Lebenserwartung bei der Geburt (84,0) in der EU.

Gefolgt wurde sie von den Balearen in Spanien (83,9) und der Region Epirus in Griechenland (83,8). Die EU-Regionen mit der niedrigsten Lebenserwartung befanden sich alle in Bulgarien.Die europäischen Regionen mit dem niedrigsten Medianalter seien die französischen Überseeregionen Mayotte und Guayana mit einem Medianalter von 17,7 beziehungsweise 26,3 Jahren, gefolgt von Melilla in Spanien (34,4) und Brüssel (35,9).Die COVID-19-Pandemie hatte messbare Auswirkungen auf die Bevölkerung, insbesondere auf die Sterblichkeitsraten.

Seit dem Beginn der Pandemie seien in der Europäischen Region mehr als zwei Millionen Menschen an der Krankheit gestorben.Nach 2022 werde mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung in Asien leben. Indien und China seien heute mit jeweils über 1,4 Milliarden Menschen die bevölkerungsreichsten Länder.

Chinas Bevölkerung wächst nicht mehr und könnte bereits 2023 zu schrumpfen beginnen, während Indien, aufgrund eines aktuellen Bevölkerungswachstums, China voraussichtlich als bevölkerungsreichstes Land der Welt ablösen wird..

Suche nach Stichworten:

alle Menschen: Fakten Weltbevölkerung



Newsticker



Zeugenaufruf: Schaufensterscheibe eines Uhrengeschäftes beschädigt


BSC Young Boys

YB - Basel 2:2 (1:0)


BSC Young Boys

Danke Carola, Sophie, Noemi & Helen


Kantonspolizei Zürich

Dübendorf - Maur: Mit gestohlenem Fahrzeug rücksichtslos unterwegs


Kantonspolizei Zürich

Dietikon A1: Mutmasslicher Betäubungsmittelhändler angehalten und verhaftet