Logo newsbot.ch

Vermischtes

Parlament in Lettland verbietet Pelztierzucht

  • Parlament in Lettland verbietet Pelztierzucht
    Parlament in Lettland verbietet Pelztierzucht (Bild: Tierschutzorganisation Vier Pfoten)
  • Parlament in Lettland verbietet Pelztierzucht
    Parlament in Lettland verbietet Pelztierzucht (Bild: Tierschutzorganisation Vier Pfoten)
  • Parlament in Lettland verbietet Pelztierzucht
    Parlament in Lettland verbietet Pelztierzucht (Bild: Tierschutzorganisation Vier Pfoten)
2022-09-23 12:10:09
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Tierschutzorganisation Vier Pfoten

Zürich, 23. September 2022 – Das lettische Parlament hat mehrheitlich für ein vollständiges Verbot der Pelztierzucht gestimmt, das 2028 in Kraft treten wird, wie die Tierschutzorganisation Vier Pfoten schreibt.

Lettland sei somit das 15. Land der Europäischen Union, das sich gegen Tierleid auf Pelztierfarmen stellt. Die Zahl an für ihren Pelz gezüchteten Tieren sank in dem Baltischen Staat in den letzten Jahren rapide.

Waren es im Jahr 2017 noch insgesamt über 600‘000 Tiere, wurden im vergangenen Jahr noch knapp 300‘000 Tiere für ihren Pelz gezüchtet.Eine momentan laufende Europäische Bürgerinititative fordert ein EU-weites Verbot der Haltung und Tötung von Tieren zum «alleinigen oder hauptsächlichen Zweck der Pelzgewinnung, sowie des Inverkehrbringens von Zuchttierfellen und Fellprodukten». Die Initiative steht momentan bei 350‘000 Unterschriften.

«Es gibt eine unaufhaltsame Strömung gegen die Zucht und den Verkauf von Pelzen in Europa. Dies sei ein wichtiger Moment für die Initiative.

Lettland, das als 15. EU-Mitgliedsstaat ein solches EU-weites Verbot erlässt, werde auch nicht der letzte sein. Wir begrüssen die Entscheidung Lettlands uneingeschränkt», sagt Thomas Pietsch, Leiter des Bereichs Wildtiere in Textilien bei VIER PFOTEN.Die Pelztierzucht sei überholt, von Natur aus grausam und stelle ein Gesundheitsrisiko für Menschen dar.

Die COVID-19-Pandemie sei laut Pietsch ein mahnendes Beispiel dafür. «Die Zeit des Haltens und Tötens von Tieren zum alleinigen oder hauptsächlichen Zweck der Pelzgewinnung sowie das Inverkehrbringen von Zuchttierfellen und Produkten, die solche Felle enthalten, muss sofort beendet werden.»Die EBI «Fur Free Europe» wurde am 16. März 2022 von der Europäischen Kommission offiziell registriert und läuft seit dem 18. Mai 2022 für ein Jahr.

Die EBI wurde von einer Gruppe von Bürger:innen aus sieben EU-Mitgliedstaaten eingereicht. Fotos dürfen kostenfrei verwendet werden.

Sie dürfen nur für die Berichterstattung über diese Medienmitteilung genutzt werden. Für diese Berichterstattung werde eine einfache (nicht-ausschliessliche, nicht übertragbare) und nicht abtretbare Lizenz gewährt.

Eine künftige Wiederverwendung der Fotos sei nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung von VIER PFOTEN gestattet..

Suche nach Stichworten:

Parlament Lettland verbietet Pelztierzucht



Newsticker


Kantonspolizei Thurgau

Siegershausen: Tödlicher Verkehrsunfall


Kantonspolizei St. Gallen

Mörschwil: Beim Linksabbiegen Auto übersehen


Kantonspolizei St. Gallen

St.Gallen: mutmasslicher Einbrecher festgenommen


Stadtpolizei St. Gallen

Zeugenaufruf – Verkehrsunfall mit verletztem Kind


Kantonspolizei Thurgau

Frauenfeld: Polizistinnen und Polizisten vereidigt