Logo newsbot.ch

Vermischtes

Iva verbrachte ihr ganzes Leben in einem für einen Bären unangemessenen Gehege

  • Iva verbrachte ihr ganzes Leben in einem für einen Bären unangemessenen Gehege
    Iva verbrachte ihr ganzes Leben in einem für einen Bären unangemessenen Gehege (Bild: Tierschutzorganisation Vier Pfoten)
  • Iva verbrachte ihr ganzes Leben in einem für einen Bären unangemessenen Gehege
    Iva verbrachte ihr ganzes Leben in einem für einen Bären unangemessenen Gehege (Bild: Tierschutzorganisation Vier Pfoten)
  • Iva verbrachte ihr ganzes Leben in einem für einen Bären unangemessenen Gehege
    Iva verbrachte ihr ganzes Leben in einem für einen Bären unangemessenen Gehege (Bild: Tierschutzorganisation Vier Pfoten)
  • Iva verbrachte ihr ganzes Leben in einem für einen Bären unangemessenen Gehege
    Iva verbrachte ihr ganzes Leben in einem für einen Bären unangemessenen Gehege (Bild: Tierschutzorganisation Vier Pfoten)
  • Iva verbrachte ihr ganzes Leben in einem für einen Bären unangemessenen Gehege
    Iva verbrachte ihr ganzes Leben in einem für einen Bären unangemessenen Gehege (Bild: Tierschutzorganisation Vier Pfoten)
2022-09-22 15:10:09
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Tierschutzorganisation Vier Pfoten

Nachdem ihr früherer Besitzer Iva in die Obhut von VIER PFOTEN übergeben hatte, brachten diese sie im August in eine vorübergehende Unterkunft in Skopje, wie die Tierschutzorganisation Vier Pfoten berichtet.

Ihr Gehege war nicht sicher und stellte ein Ausbruchsrisiko dar, daher musste sie dringend umgesiedelt werden.Nun sei sie in ihrem neuen, artgemässen Zuhause angekommen und werde all die Pflege erhalten, die sie für ein bärenwürdiges Leben braucht. Iva werde voraussichtlich auch auf ihren ehemaligen Leidensgenossen Bär Teddy treffen.Die sechsjährige Iva habe bereits eine tragische Geschichte hinter sich: Als junge Bärin wurde sie alleingelassen aufgefunden und an einen Privatbesitzer in Skopje übergeben, in dessen Garten sie seither gelebt hatte.

«Ivas Gehege war zu klein, baufällig und nicht sicher für einen ausgewachsenen Bären. Es bestand ein Ausbruchsrisiko und damit auch eine Gefahr für die Bärin sowie für Menschen in der Umgebung.

Dieser Fall sei ein weiteres Beispiel dafür, dass Wildtiere nicht als Haustiere gehalten werden sollten. Privatbesitzer können die anspruchsvollen Bedürfnisse von Wildtieren wie Braunbären einfach nicht erfüllen», sagt Barbara van Genne, verantwortlich für Wildtierrettungen bei VIER PFOTEN.In Nordmazedonien gibt es keine geeigneten Schutzzentren, in denen Iva unter artgemässen Umständen zusammen mit Artgenossen hätte leben können.

Nachdem ihr früherer Besitzer sie freiwillig in die Obhut von VIER PFOTEN gab, könne Iva nun im BÄRENWALD Belitsa ein artgemässes Leben führen. Da sie in Gefangenschaft aufwuchs, könne sie nicht wieder in die Wildnis entlassen werden.

Eine erste Untersuchung zeigte, dass Iva sich in einem guten Gesundheitszustand befindet.«Iva werde in unserem Bärenwald ein sicheres Zuhause finden. Ihre Rettung und der Transfer seien gut und planmässig verlaufen.

Dafür möchten wir auch den Behörden in Bulgarien, Nordmazedonien und Griechenland danken, die eine gute Zusammenarbeitet ermöglicht haben», sagt Dimitar Ivanov, Leiter des BÄRENWALD Belitsa, der Ivas Transfer von Skopje nach Belitsa durch Griechenland begleitete.Mit Ivas Ankunft im BÄRENWALD Belitsa werde sie möglicherweise auch auf einen ehemaligen Leidensgenossen treffen. Bis zum Herbst 2017 lebte auch Bär Teddy auf demselben Grundstück wie Iva, er wurde jedoch später an einen Zirkus übergeben.

Iva blieb alleine zurück. VIER PFOTEN rettete Teddy im November 2020 aus dem Shtip Zoo und brachte ihn im BÄRENWALD Belitsa unter.Der BÄRENWALD Belitsa, früher TANZBÄRENPARK Belitsa, liegt im Rila-Gebirge in Westbulgarien und werde seit 2000 von VIER PFOTEN in Zusammenarbeit mit der Fondation Brigitte Bardot betrieben.

Die meisten der 19 Braunbären, die derzeit auf zwölf Hektar naturnaher Umgebung leben, seien ehemalige Tanzbären aus Bulgarien, Serbien und Albanien. Das Schutzzentrum bietet auch Bären, die aus anderen unzureichenden Haltungsformen gerettet wurden, ein artgemässes Zuhause.Mit der Rettung von Iva will VIER PFOTEN nicht nur das Leben dieser einzelnen Bärin verbessern, sondern auch die Bemühungen fortsetzen, die grausame illegale Gefangenschaft von Braunbären in Nordmazedonien im Rahmen der #saddestbears Southeast Europe Initiative zu beenden.

Weitere Informationen seien hier zu finden.Filmmaterial sei hier zu finden. Fotos und Filmmaterial dürfen kostenfrei verwendet werden.

Sie dürfen nur für die Berichterstattung über diese Medienmitteilung genutzt werden. Für diese Berichterstattung werde eine einfache (nicht-ausschliessliche, nicht übertragbare) und nicht abtretbare Lizenz gewährt.

Eine künftige Wiederverwendung der Fotos und des Filmmaterials sei nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung von VIER PFOTEN gestattet.Filmmaterial: Der Sender sei verpflichtet, das VIER PFOTEN Copyright bei der Ausstrahlung zu verwenden. Der Urheberrechtshinweis könne entweder durch Einblendung des Originallogos, durch Einblendung der Schrift «VIER PFOTEN - globale Tierschutzorganisation» oder durch eine mündliche Information, dass der Eigentümer des Materials «VIER PFOTEN – globale Tierschutzorganisation» ist, erfolgen.

.

Suche nach Stichworten:

Iva verbrachte Bären unangemessenen Gehege



Newsticker


Kantonspolizei Graubünden

Luven: Jäger mit Fahrrad verunfallt


Eidgenössische Münzstätte Swissmint

Neue Schweizer Sondermünze Schweizer Uhrenindustrie «Timemachine»


Stadt Zürich

Freibad Letzigraben: Winteröffnung von Oktober bis April


Kantonspolizei Solothurn

Holderbank–Oensingen: Oel- oder Dieselspur festgestellt, Verursacher unbekannt – Zeugenaufruf


Kantonspolizei Solothurn

Kanton Solothurn: Nur wer leuchtet, wird rechtzeitig gesehen