Logo newsbot.ch

Regional

Stabile Finanzplanung 2023 bis 2026

2022-09-21 15:05:09
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Fürstentum Liechtenstein

Der Bericht und Antrag betreffend die Finanzplanung 2023 bis 2026 wurde von der Regierung an ihrer Sitzung vom 20. September 2022 verabschiedet, wie das Fürstentum Liechtenstein berichtet.

Die Finanzplanung beurteilt auf der Grundlage von zahlreichen Prämissen die mittelfristige Entwicklung des Staatshaushaltes für die kommenden vier Jahre.Bei einer plankonformen Entwicklung nehmen die betrieblichen Erträge im Durchschnitt um 1.5% pro Jahr zu und erreichen am Ende der Finanzplanungsperiode ein Volumen von CHF 905 Millionen Der betriebliche Aufwand steigt im betrachteten Zeitraum von CHF 944 Millionen auf CHF 957 Millionen Dies entspreche einer durchschnittlichen Zunahme der betrieblichen Aufwendungen um 0.4%. Die betrieblichen Erträge reichen damit zur Finanzierung des Aufwands nicht aus, so dass in sämtlichen Jahren aus der betrieblichen Tätigkeit negative Ergebnisse erwartet werden.

Unter Einbezug der Finanzergebnisse können während der Planjahre 2023 bis 2026 jedoch positive Jahresergebnisse von durchschnittlich CHF 32 Millionen pro Jahr erzielt werden.Für die kommenden Jahre werde mit einer deutlichen Zunahme der Investitionen gerechnet. Während der Planungsperiode werden kumulierte Bruttoinvestitionen von voraussichtlich CHF 420 Millionen oder CHF 105 Millionen pro Jahr getätigt.

Dies sei v.a. auf die Realisierung der bereits beschlossenen Projekte (Neubau des Dienstleistungszentrums Giessen, Neubau Landesspital, Umsetzung der Schulbautenstrategie, Umnutzung des Post- und Verwaltungsgebäudes für die Liechtensteinische Landesbibliothek) zurückzuführen.Bei plankonformer Entwicklung können die laufenden Aufwendungen sowie die Bruttoinvestitionen annähernd aus den jährlichen Erträgen gedeckt werden.

So geht die Gesamtrechnung kumuliert über die Finanzplanungsperiode trotz hoher Investitionstätigkeit nur von einer leichten Mittelabnahme von CHF 13 Millionen aus und der Deckungsüberschuss könne bei rund CHF 2.4 Milliarden gehalten werden.Unter den gesetzten Prämissen zeigt die Finanzplanung 2023 bis 2026 eine stabile Entwicklung und die fünf finanzpolitischen Eckwerte können eingehalten werden. Dennoch gilt es dem Staatshaushalt aufgrund der hohen Unsicherheiten weiterhin Sorge zu tragen.Vaduz (ots) - Die Regierung habe in ihrer Sitzung vom Dienstag, 20. September den Landesvoranschlag 2023 und das dazugehörige Finanzgesetz verabschiedet.

Mit einem prognostizierten Gewinn von CHF 24 Millionen in der Erfolgsrechnung und einem Mittelabfluss in der Gesamtrechnung von CHF 7 Millionen legt die Regierung dem Landtag unter Berücksichtigung der aktuellen ...Vaduz (ots) - Die Regierung habe in ihrer Sitzung vom Dienstag, 20. September 2022 den Bericht und Antrag an den Landtag betreffend die Gewährung eines Staatsbeitrags an die Universität Liechtenstein für die Jahre 2023, 2024 und 2025 verabschiedet. Der Finanzbeschluss vom 5. September 2019 über die Gewährung von Staatsbeiträgen an die Universität Liechtenstein für die Jahre 2020 bis 2022 läuft Ende dieses Jahres ...Vaduz (ots) - Am Dienstag, 20. September 2022 trafen sich Regierungschef-Stellvertreterin Sabine Monauni und Bundesrat Guy Parmelin in Bern zu einem Arbeitsgespräch.

Im Mittelpunkt standen die Energieversorgungssicherheit sowie die Vorbereitungen der jeweiligen Länder auf eine mögliche Energiemangellage. Die beiden Minister tauschten sich über die Einbindung Liechtensteins in die schweizerische Krisenvorsorge sowie ....

Suche nach Stichworten:

Vaduz Stabile Finanzplanung 2023 2026



Newsticker


Kantonspolizei St. Gallen

Mörschwil: Beim Linksabbiegen Auto übersehen


Kantonspolizei St. Gallen

St.Gallen: mutmasslicher Einbrecher festgenommen


Stadtpolizei St. Gallen

Zeugenaufruf – Verkehrsunfall mit verletztem Kind


Kantonspolizei Thurgau

Frauenfeld: Polizistinnen und Polizisten vereidigt


Kantonspolizei Zug

210 / Risch Rotkreuz: Einmal unaufmerksam - zweimal Totalschaden