Logo newsbot.ch

Regional

Stadt Bern lädt Bevölkerung in den neuen Monbijoupark ein

2022-09-15 11:05:05
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Stadt Bern

Nach der Sanierung und Aufwertung des Monbijouparks findet am 21. September 2022 ein Eröffnungsfest für die Bevölkerung statt, wie die Stadt Bern schildert.

Neu stehen den Parkbesuchenden ein Pavillon, Gasgrills und neu gestaltete Spielplätze zur Verfügung.Das Eröffnungsfest findet auf der Seite Mühlemattstrasse statt und startet um 17 Uhr mit einem Kindertheater. Offiziell an die Bevölkerung übergeben werden die frisch sanierten Bereiche um 17.45 Uhr durch Gemeinderätin Marieke Kruit und Christoph Schärer, Amtsleiter Stadtgrün Bern.

Musikalisch umrahmt werde die Eröffnung von der Swiss Jazz School. Im Anschluss an den offiziellen Teil können die Gäste mit ihrem selbst mitgebrachten Grillgut die neuen Gasgrills einweihen.Ein neues Angebot stellt zudem der Pavillon dar, der zwischen den beiden Spielbereichen gebaut wurde.

Er solle als Quartiertreffpunkt Dreh- und Angelpunkt für verschiedenste Veranstaltungen im Park sein. Die neu gegründete IG Pavillon Monbijoupark sucht noch interessierte Personen, die bei der Entwicklung und Umsetzung des Nutzungskonzepts mitmachen wollen (Mail an: stadtgruen@bern.ch, Stichwort: IG Pavillon Monbijoupark).Neben dem neuen Pavillon und den Gasgrills wartet der Park auch mit neugestalteten Spielplätzen auf.

Zudem wurden die roten Plätze erneuert. Einige Arbeiten seien noch ausstehend, so etwa die Ergänzung der Mauer Richtung Mühlemattstrasse, die Sanierung des Rasens, die Erneuerung der Zäune und verschiedene Pflanzarbeiten..

Suche nach Stichworten:

Bern Bern lädt Bevölkerung Monbijoupark



Newsticker


Fürstentum Liechtenstein

Arbeitsbesuch in Luxemburg


Kantonspolizei Zürich

Thalwil: Fussgängerin bei Verkehrsunfall schwer verletzt


Kantonspolizei Zürich

Volketswil: Schwerverletzter nach Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen


Gemeinde Belp

Live vor Ort: Mühlematt-Rundgänge


Staatskanzlei des Kantons Graubünden

Ausweichverkehr A13 und A28: Tourismusverkehr stellt Gemeinden Jahr für Jahr vor Herausforderungen