Logo newsbot.ch

Regional

Steuerstatistiken der Steuerperiode 2020

Steuerstatistiken der Steuerperiode 2020
Steuerstatistiken der Steuerperiode 2020 (Bild: Kanton Schaffhausen)

2022-09-07 10:54:02
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle:

Die Steuereinnahmen der Steuerperiode 2020 zeigen ein durchzogenes Bild, wie der Kanton Schaffhausen ausführt.

Die Einkommenssteuern der primär steuerpflichtigen natürlichen Personen seien von 185.5 Millionen Franken im Jahr 2019 um 4.9 % auf rund 176.5 Millionen Franken gesunken. Dies sei unter Berücksichtigung der Steuerfussreduktion von 110 % im Jahr 2019 auf 105 % im Jahr 2020 (was einer effektiven Reduktion von 4.5 % entspricht) ein knapp unter den Erwartungen liegendes Resultat.

Der Ertrag der Vermögenssteuer habe gegenüber dem Vorjahr um 6.8 % abgenommen, steuerfussbereinigt um 2.4 %. Den grössten Rückgang verzeichneten jedoch die Erträge aus der Quellensteuer, welche aufgrund verschiedener Faktoren, mitunter der damaligen Corona-Situation, um 2.7 Millionen auf 25.2 Millionen Franken beziehungsweise steuerfussbereinigt um 5.3 % abgenommen haben.

Die juristischen Personen haben mit über 74.5 Millionen Franken wiederum einen sehr bedeutenden Teil des Ertrags bestritten und gleichzeitig das im historischen Vergleich beste Ergebnis erzielt. Dies unterstreicht auch im Rückblick die Bedeutung der per 1. Januar 2020 in Kraft gesetzten Vorlage zur Steuerreform und AHV-Finanzierung (STAF).

Ebenso zeigt es im Hinblick auf die nähere Zukunft die Bedeutung der im Rahmen der OECD und G20 forcierten Anpassung der globalen Besteuerungsregeln, welche eine Änderung der Gewinnzuteilungskriterien sowie eine Mindestbesteuerung vorsehen. Deutlich gestiegen seien die Einnahmen aus der direkten Bundessteuer, dies aufgrund des auf 21.2 % (Vorjahre 17 %) erhöhten Anteils der Kantone im Rahmen der Unternehmenssteuerreform STAF.

Natürliche Personen – Einkommens- und Quellensteuer 2020 bezahlten die 48`701 primär Steuerpflichtigen 176.5 Millionen Franken Einkommenssteuern. Damit habe die Zahl der steuerpflichtigen Personen gegenüber 20191 um 1.2 % zugenommen.

Jedoch seien die Einnahmen aus der Einkommenssteuer um 4.9 % beziehungsweise steuerfussbereinigt um 0.3 % gesunken. Dabei bezahlten die Steuerpflichtigen der Einkommensstufe bis 49`999 Franken (51.5 % der primär Steuerpflichtigen) 14.4 % der Einkommenssteuer, die Steuerpflichtigen der Einkommensstufe 50`000 bis 74`999 Franken (23.3 % der primär Steuerpflichtigen) 22.2 % der Einkommenssteuer.

Somit leisten die Steuerpflichtigen in den Einkommensstufen 0 bis 74`999 (74.8 % der Steuerpflichtigen) 36.6 % der gesamten Einkommenssteuer. Die Steuerpflichtigen in den Einkommensstufen 200`000 Franken und höher (1.8 % der Steuerpflichtigen) entrichteten 15.9 % der gesamten Einkommenssteuer.

Bei der Quellensteuer sei die Zahl der besteuerten Personen von 2019 bis 2020 von 12`281 auf 12`107 gesunken. Die Einnahmen aus Quellensteuern waren mit 25.2 Millionen Franken deutlich tiefer als im Vorjahr.

Gegliedert nach Einkommensstufen entrichteten die 48.1 % der Steuerpflichtigen der Stufen 0 bis 49`999 Franken 7.8 % der Quellensteuern, die 18.2 % in der Stufe 50`000 bis 74`999 Franken 13.5 % der Quellensteuern. Somit bezahlten die Quellensteuerpflichtigen in den Stufen 0 bis 74`999 (66.3 % der Steuerpflichtigen) 21.3 % der gesamten Quellensteuer.

Die 4.6 % Steuerpflichtigen in den Stufen 200`000 Franken und höher entrichteten 42.8 % der Einnahmen. Natürliche Personen – Vermögenssteuer Die Einnahmen aus der Vermögenssteuer der primär Steuerpflichtigen fielen 2020 mit 28.1 Millionen Franken steuerfussbereinigt um 2.4 % tiefer aus als im 2019. Bei der Verteilung des Steueraufkommens auf die Vermögensstufen respektive die Anzahl der Personen in den jeweiligen Stufen ergibt sich folgendes Bild: Die Personen der Vermögensstufen 0 bis 499`999 (87.1 % der Steuerpflichtigen) bezahlten 12.0 % der gesamten Vermögenssteuer, die 7.1 % der Steuerpflichtigen in der Stufe von 500‘000 bis 999‘999 entrichteten 18.2 % der Vermögenssteuer.

Die Personen der Vermögensstufen 0 bis 999`999 (94.2 % der Steuerpflichtigen) bezahlen somit 30.2 % der gesamten Vermögenssteuer. Die Personen der Vermögensstufe eine Million Franken bis über zehn Millionen (5.8 % der Steuerpflichtigen) entrichten 69.8 % der gesamten Vermögenssteuer.

Die Zahl der primär steuerpflichtigen Personen mit einem steuerbaren Vermögen im Kanton Schaffhausen von einer Million und höher sei um 4 auf 2`838 gesunken. Juristische Personen Im 2020 konnte mit 4`563 juristischen Personen eine Zunahme gegenüber dem Vorjahr von 1.3 % verzeichnet werden.

Der Ertrag aus der Gewinnsteuer stieg auf 74.5 Millionen Franken und damit um 11.0 Millionen Franken (+17.3 %). Den grössten Anteil der Gewinnsteuer, nämlich 96.8 % entrichteten die 10.3 % Gesellschaften der Gewinnstufen 200`000 Franken und höher.

Auf die Gesellschaften in den Stufen 0 bis 49`999 Franken (79.9 % der Steuerpflichtigen) entfielen 0.7 % der Gewinnsteuereinnahmen. Die Bundessteuer sei gegenüber 2019 um 13.8 Millionen auf 384.2 Millionen Franken gesunken.

Bei einem Kantonsanteil von 21.2 % (Vorjahr: 17 %) resultiert dadurch eine Zunahme um 13.8 Millionen Franken auf 81.5 Millionen Franken. Über die gesamte Bandbreite der Unternehmen gesehen leisteten die 12.4 % Unternehmen in den Gewinnstufen 200`000 Franken und höher einen Anteil von 98.8 % an der direkten Bundessteuer.

Bemerkenswert ist, dass diejenigen 5.2 % der Unternehmen mit über 1 Millionen Franken Gewinn 96.5 % der gesamten direkten Bundessteuer der juristischen Personen bezahlt haben.   Die Steuerstatistiken seien auf der Website der Kantonalen Steuerverwaltung hier aufgeschaltet..

Suche nach Stichworten:



Newsticker


Kantonspolizei Bern

Nidau/Zeugenaufruf: Mann tätlich angegangen und beraubt


Staatssekretariat für Migration

Schweiz und Österreich vereinbaren Aktionsplan gegen irreguläre Migration


Kanton Zürich

Polizei- und Justizzentrum Zürich: Einweihung für die Bevölkerung


Kantonspolizei St. Gallen

Rebstein: Frontalkollision zwischen Auto und Mofa – Autofahrer alkoholisiert


Kantonspolizei St. Gallen

Henau: Auffahrkollision – Zeugenaufruf